Registersaugrohrumschaltung

Diskutiere Registersaugrohrumschaltung im Motor & Co. Forum im Bereich Modellübergreifende Themen; Passat Variant 3B 1,6l 74KW Bj. 98, 160000km Bei dem Auslesen von Fehlern der Motorelektronik kam folgendes raus: 01243 Ventil...

tmatt

Passat Variant 3B 1,6l 74KW Bj. 98, 160000km

Bei dem Auslesen von Fehlern der Motorelektronik kam folgendes raus:

01243 Ventil Registersaugrohrumschaltung-N156
Ausgang offen
sporadisch auftretender Fehler

Was ist eine Registersaugrohrumschaltung? Kennt jmd. den Fehler? Wie kann man den Fehler beheben?

Hier meine beiden Probleme mit dem Wagen:
1. Wenn der Wagen noch warm ist und gestartet wird, tritt ab und zu folgendes auf: Er springt schwer an(nach ca. 3s starten) und beim Beschleunigen ist es so, als wenn er stellenweise kein Gas annimmt. Man kommt so kaum auf Geschwindigkeit. Im Leerlauf und konstanter Geschwindigkeit(ohne Beschleunigung) kein Probleme.
Schalte ich ihn aus und starte gleich wieder neu, ist das Problem weg.

2. Seit etwa einer Woche ruckt der Wagen beim Anfahren und höherschalten. Bei höherer Drehzahl(so ab 2500) tritt das Problem nicht mehr auf.

Kurz nach einem Kaltstart treten beide Problem zunächst nicht auf, erst wenn er wärmer ist.

Hab wenig/keine Ahnung von Motorelektronik. Auch die Werkstatt konnte nicht auf Anhieb sagen (geschweige denn erklären), was eine Registersaugrohrumschaltung ist.

Vielen Dank für Hilfe im voraus.
 

Partyanimal

Beiträge
48
Punkte Reaktionen
0
Hmm...ich denke mal, es dreht sich dabei um das "Schaltsaugrohr", das der 1,6er hatte...soweit ich weiss, verstellt sich dabei je nach Drehzahl der Ansaugweg, was dem Motor ein größeres Drehmoment im unteren Drehzahlbereich verleihen soll.

Ein Defekt dieser Verstellung würde auch zu deinen Problemen bei niedrigen Drehzahlen passen...

Tja...mehr kann ich als eingefleschter "Nicht-Selbstschrauber" *gg* dazu nicht sagen oder dir mehr helfen. Aber ne Vermutung konnt ich ja immerhin mal äußern :) ...bestimmt findet sich hier der ein oder andere Schraub-Profi, der Dir dazu mehr sagen kann ;-)
 

tmatt

Danke für Deine Antwort. Leider scheint aber doch keiner da viel Ahnung zu haben :(
 
Schorni

Schorni

Beiträge
18.014
Punkte Reaktionen
132
tmatt schrieb:
Was ist eine Registersaugrohrumschaltung?

Das "Umschalten im Saugrohr" um es einfach zu sagen... (Saugrohrumschaltung)

tmatt schrieb:
01243 Ventil Registersaugrohrumschaltung-N156
Ausgang offen

Mögliche Fehlerursache

- Leitungsunterbrechung oder Kurzschluß nach Plus oder Kurzschluß nach Masse in der Leitungsverbindung zwischen N156 und Motorsteuergerät

Mögliche Auswirkungen

- Beschleunigungsmängel

Fehlerbeseitigung

- N156 prüfen

N156 prüfen:

Ventil für Registersaugrohrumschaltung -N156 elektrisch prüfen

-Stecker am Ventil für Registersaugrohrumschaltung abziehen.
→ Widerstand am Ventil für Registersaugrohrumschaltung messen.
-Sollwert: 25 ... 35 Ohm.

Spannungsversorgung des Ventils für Registersaugrohrumschaltung -N156 prüfen

→ Stecker am Ventil für Registersaugrohrumschaltung abziehen.
-Diodenprüflampe Kontakt 1 (Plus) des Steckers und an Motormasse anschließen.
-Anlasser kurz betätigen. (Der Motor kann dabei auch anspringen)
Sollwert: Diodenprüflampe muß leuchten.
Leuchtet die Diodenprüflampe nicht, sind folgende Prüfungen durchzuführen:

-Sicherung für -N156 prüfen
-Leitung von Kontakt 1 des Steckers am Ventil für Registersaugrohrumschaltung zur Sicherung nach Stromlaufplan auf Durchgang prüfen. Sollwert max. 1 Ohm.
-Kraftstoffpumpenrelais und Ansteuerung prüfen
-Ansteuerung des Ventils für Registersaugrohrumschaltung prüfen
→ Ggf. Masseschluß bzw. Leitungsunterbrechung beseitigen.
-Liegt weder eine Leitungsunterbrechung noch ein Kurzschluß vor, Motorsteuergerät ersetzen


Stellglieddiagnose
Hinweise:

◆ Die Stellglieddiagnose kann nur bei stehendem Motor und eingeschalteter Zündung durchgeführt werden.
◆ Die Stellglieddiagnose wird abgebrochen, wenn der Motor gestartet oder ein Drehimpuls erkannt wird.
◆ Während der Stellglieddiagnose werden die einzelnen Stellglieder ca. 50s lang angesteuert, wenn nicht vorher durch Drücken der ⇒-Taste auf das nächste Stellglied weitergeschaltet wird.
◆ Die Stellglieder werden akustisch oder durch berühren geprüft.
◆ Vor Wiederholung der Stellglieddiagnose, ohne den Motor kurz laufen zu lassen, ist die Zündung für ca. 2s auszuschalten.
◆ Nach Durchführung der Stellglieddiagnose können Sie den Motor erst wieder starten, wenn die Zündung aus- und wieder eingeschaltet wurde.
◆ Zündung und Einspritzung sind während der Stellglieddiagnose gesperrt.
Mit der Stellglieddiagnose werden folgende Bauteile in der genannten Reihenfolge angesteuert:

1. Kraftstoffpumpenrelais (J17)
2. Magnetventil 1 für Aktivkohlebehälter (N80)
3. Ventil Registersaugrohrumschaltung -N156; (Bei Fahrzeugen ohne Saugrohrumschaltung wird Ventil für Abgasrückführung (N18) angezeigt; diese Anzeige brauchen Sie jedoch nicht zu beachten.


Prüfbedingung: Fehlerauslesegerät anschließen und Steuergerät für Motorelektronik anwählen
Funktion "Stellglieddiagnose".

Kraftstoffpumpenrelais (J17) ansteuern
Anzeige am Display: Stellglieddiagnose ⇒ Kraftstoffpumpenrelais-J17

Das Kraftstoffpumpenrelais wird ca. 50s ständig aus- und eingeschaltet (klickt)

Hinweis: Während des Ansteuerns des Kraftstoffpumpenrelais muß auch die Kraftstoffpumpe in Intervallen hörbar anlaufen.

Klickt das Relais nicht:

-Kraftstoffpumpenrelais und Ansteuerung prüfen

Stellglieddiagnose⇒ Magnetventil 1 für Aktivkohlebeh.-N80

Das Magnetventil 1 für Aktivkohlebehälter -N80 wird ca. 50s ständig aus- und eingeschaltet (klickt)

Magnetventil für Aktivkohlebehälter -N80 prüfen

Bei Fahrzeugen ohne Saugrohrumschaltung:

-Stellglieddiagnose⇒ Ventil für Abgasrückführung-N18

Bei Fahrzeugen mit Saugrohrumschaltung:

Stellglieddiagnose ⇒ Ventil Registersaugrohrumschaltung-N156

Dieses Ventil wird ca. 50s ständig aus- und eingeschaltet (klickt)

-Wird das Ventil nicht angesteuert (klickt nicht), Ventil für Registersaugrohrumschaltung -N156 prüfen. Die Stellglieddiagnose ist beendet.

Bevor die Funktion 03 "Stellglieddiagnose" erneut angewählt wird, Zündung für ca. 2s ausschalten.

Registersaugrohrumschaltung prüfen
Die Prüfung ist nur durchzuführen, wenn Leistungsmangel vorliegt.

Die Umschaltung des Registersaugrohres erfolgt last- und drehzahlabhängig.

Funktion prüfen

-Fahrzeug im Leerlauf 2 bis 3 min laufen lassen. (Während dieser Zeit wird Unterdruck aufgebaut; dieser wird zur Umschaltung des Saugrohres benötigt).

-Leiten Sie die Stellglieddiagnose bei stehendem Motor und eingeschalteter Zündung ein und wählen Sie das Ventil für Registersaugrohrumschaltung -N156 an
→ Die Unterdruckdose für Registersaugrohrumschaltung muß abwechselnd anziehen und wieder abfallen. (Solange bis der Unterdruck in der Unterdruckreserve aufgebraucht ist. Dieser Unterdruck reicht bei stehendem Motor für ca. vier Umschaltungen aus.)

Erfolgt die Umschaltung nicht, sind folgende Prüfungen durchzuführen:

-Ventil für Registersaugrohrumschaltung -N156 prüfen (Stellglieddiagnose durchführen).
-Unterdruckleitungen auf richtigen Anschluß, Dichtigkeit und Durchgang prüfen.
-Umschaltmechanik auf Leichtgängigkeit prüfen. (Umschaltgestänge von Hand betätigen.)
Unterdrucksystem prüfen

-Fahrzeug im Leerlauf 2 bis 3 min laufen lassen. (Während dieser Zeit wird Unterdruck aufgebaut; dieser wird zur Umschaltung des Saugrohres benötigt).
Hinweis:

Die Unterdruckreserve ist im Saugrohr integriert und kann nicht einzeln ersetzt werden.

-Schalten Sie die Zündung aus.
-Stecker (2-polig) vom Ventil für Registersaugrohrumschaltung abziehen.

→ Einen Kontakt des Magnetventils mit Prüfleitungen und Krokodilklemme an Motormasse legen.
-Zweiten Kontakt des Magnetventils an Plus legen.
Kabel ca. 2 bis 3 min lang drauf lassen, in dieser Zeit muß die Unterdruckdose angezogen bleiben.
Geht die Unterdruckdose zurück, Unterdruckdose wie folgt prüfen:

-Unterdruckleitungen von der Unterdruckdose für Registersaugrohrumschaltung abziehen.
Handpumpe an der Unterdruckdose anschließen.
-Handpumpe betätigen und Umschaltvorgang beobachten.
-Unterdruckdose auf Dichtigkeit prüfen. (Die Unterdruckdose darf nicht in Ausgangsstellung zurückgehen, solange an der Handpumpe nicht belüftet wird.)
-Ggf. Unterdruckdose ersetzen.
-Zieht die Unterdruckdose nicht an, -N156 wie folgt auf Durchgang prüfen
→ Einen Kontakt des -N156 mit Prüfleitungen und Krokodilklemme an Motormasse legen.
-Zweiten Kontakt des -N156 an Plus legen.
-Ventil auf Durchgang prüfen (Unterdruckzuleitungen abziehen und durchblasen).
-Ggf. Ventil für Registersaugrohrumschaltung ersetzen.
 
Thema:

Registersaugrohrumschaltung

Registersaugrohrumschaltung - Ähnliche Themen

Elektronikprobleme der besonderen Art: So liebe Leute jetzt muss ich auch endlich mal hoffen das mir jemand einen Tipp geben kann: Passat 3b5 BJ 98m1.8t AEB mit SKN Software 180 PS mit...
Ruckeln beim Beschleunigen (ABS und ! Kontrollampe): Hallo zusammen, folgendes Problem tritt nicht bei meinem B7, sondern beim 3BG von meinen Eltern auf. Hat jemand eine Idee woran folgendes...
Passat qualmt sehr stark - Turbo defekt?: Hallo zusammen, ich möchte Euch mein Auto vorstellen: ein Passat 3BG aus dem Jahre 2003, mit einem 1.8T Motor und 150 PS. Aktuelles Problem 1...
Odysee mit unserem Passat: Guten Tag, wir haben einen Passat Variant 3b5, 2.3 V5, BJ 05/2000, Automatik, kein synchro, fast voll ausgestattet. Wir haben mit unserem Wagen...
Auto springt schlecht/nicht an: Guten Morgen Zusammen, ich habe seit einiger Zeit - genauer gesagt seit knapp einem Jahr - Probleme mit meinem Passat Variant 2l TDI mit 170PS und...
Oben Unten