Anleitung zum Einbau Achsmanschette???

Diskutiere Anleitung zum Einbau Achsmanschette??? im Fahrwerk & Felgen/Reifen Forum im Bereich Modellübergreifende Themen; Moin... An meinem 3B sind leider beide Achsmanschetten porös. Nun wollte ich mal fragen ob jemand eine Anleitung auf Tasche hat wie man das alles...

Sealord

Beiträge
16
Punkte Reaktionen
0
Moin...

An meinem 3B sind leider beide Achsmanschetten porös. Nun wollte ich mal fragen ob jemand eine Anleitung auf Tasche hat wie man das alles machen muss. Hab in nem anderen Thema schon gesehen wie teuer das in einer Werkstatt wird, nur wollt ich das vielleicht alleine machen. Wenns mir zu kompliziert wird kann ich hier immer noch zu meiner Freien Werkstatt gehen!

Schonmal Vielen Dank im Vorraus,

Clemens.
 
eMKay

eMKay

Beiträge
2.967
Punkte Reaktionen
0
Rad ab, zur not lenker ab, antriebswelle ausm achschenkel ziehen (einschlagen und rausziehen), schellen aufmachen, außengelenk entweder abschlagen oder mitm spezialwerkzeug abziehen.
Außengelenk richtig säubern, danach das ganze fett drinnen verteilen, manschette wieder drauf, gelenkwieder auf die welle, beide schellen festmachen, fertig.
 

Sealord

Beiträge
16
Punkte Reaktionen
0
Danke für die Antwort...

Gibts dafür auch was mit Bildern??? Kann mir unter einigen Begriffen und Vorgehensweisen nicht wirklich was vorstellen, z.B. außengelenk abschlagen???

Danke.
 

Sealord

Beiträge
16
Punkte Reaktionen
0
Hab grad mal bei meiner Freien Werkstatt gefragt und die wollen pro Seite ca. 100 Euronen berechnen.
Die Manschette kostet ca. 17 Euro beim Teilehändler! Und ne Hebebühne in einer Selbsthilfe-Werkstatt die Stunde 8 Euro. Ich glaub meine Entscheidung ist gefallen wenn das wirklich nicht so kompliziert zu machen sein sollte. Kann vielleicht jemand sagen ob das für einen Laien mit etwas Verstand zu machen sein könnte???

Danke.
 

VW Fahrer

Beiträge
4.945
Punkte Reaktionen
0
Dazu braucht man keine Hebebühne..

Nur technisches Verständnis, einen Wagenheber und das passende Werkzeug !

Dann klappt das auch !

Ansonsten lass es lieber machen !
 
pax

pax

Beiträge
844
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

mit der Suche nach "achsmanschette*" findest Du eigentlich alles hier im Forum, nur nicht ganz als Step-by-Step-Anleitung.
Je nach Schrauberfahrung können diverse Problemchen auftreten. Bei mir musste rechts die allseits bekannte Schraube im Schwenklager raus, damit die Antriebswelle raus kam und die Gelenke gingen nicht wirklich fluffig runter. Und eine passende Zange für die Schellen hab ich mir im Autohaus geliehen. Damit war es zu schaffen (siehe http://www.meinpassat.de/forum/t40785.html )

Bye
pax
 

Sealord

Beiträge
16
Punkte Reaktionen
0
Ok, da werd ich mich wohl mal durcharbeiten müssen. In einem Thema stand was von einem Buch die Rede. Lohnt sich das zu besorgen? Hat jemand eine ISBN Nummer?

Nochmal Danke.
 
eMKay

eMKay

Beiträge
2.967
Punkte Reaktionen
0
Hmpf.. gescheite bilder gibts net..
hier nur ein paar


Die Schraube da muss raus (achtung beim wieder anschrauben das richtige drehmoment beachten.. waren glaub ich 110NM 180° aber das auf jeden fall nochmal beim händler erfragen)




Dann den bremssattel runter, bremsscheibe ab.
Dann die antriebswelle ausm Radlager (achschenkel holen). Das sollte gehen ohne die miese drecksschraube oben im achsschenkel zu lösen.

Dann das außengelenk von der antriebswelle abschlagen (hier im ausgebauten zustand, hab ich aber auch schon im eingebauten gemacht) oder eben mit dem spezialwerkzeug abziehen.



Dann sieht das so aus.
Danach halt wie oben beschrieben reinigen etc.
Bevor du das ganze Fett da wieder reindrückst musst du natürlich die neue schraube in das außengelenkschrauben (nicht sehr weit) sonst kommts da direkt wieder raus.

Dann sieht die antriebswelle so aus:



Da musst du dann nur den simmerring wieder in die kerbe stecken und das außengelenk wieder draufstecken (geduld wenns net gleich klappt, das verkanntet sich gerne).. wenn sichs verkantet: aufpassen dass es sich net soweit dreht dass die kugeln rausfallen, das wäre ärgerlich.
 
pax

pax

Beiträge
844
Punkte Reaktionen
0
Bremsscheibe und -sattel müssen nicht ab und Anzugsdrehmoment + Drehwinkel hängt von der verbauten Schraube ab. Die blöde Fahrwerksschraube musste bei mir nur rechts raus.

Bye
pax
 

Sealord

Beiträge
16
Punkte Reaktionen
0
Danke für die Hilfe... Werde mal sehen wann ich das machen kann.
 

Sealord

Beiträge
16
Punkte Reaktionen
0
So.... Das ganze geht in die Heisse Phase.
Was muss ich denn alles vorher an Teilen besorgen? Die Manschetten und Fett sind klar. Was für eine Schraube ist denn das von der immer die Rede war? Ist die bei den Manschetten dabei?
 

der_fette_fuerst

Beiträge
419
Punkte Reaktionen
0
Sealord schrieb:
So.... Das ganze geht in die Heisse Phase.
Was muss ich denn alles vorher an Teilen besorgen? Die Manschetten und Fett sind klar. Was für eine Schraube ist denn das von der immer die Rede war? Ist die bei den Manschetten dabei?

Sorry abba lass es lieber machen, ich gaube du hast keine Ahnung wie das geht geschweige denn von welcher Schraube die Rede ist. 100€ für jede Seite ist ganz schön kräftig. Versuchs doch nochmal in ner anderen Werkstatt.

MfG

DFF
 
pax

pax

Beiträge
844
Punkte Reaktionen
0
Guckst Du hier http://www.meinpassat.de/forum/t43438.html , zweites Posting, Schraube 8 ist die böse Schraube. Die und die entsprechende Mutter sollten erneuert werden, wenn Du sie abbaust - und vorher ordentlich Kupferpaste an den Schaft, damit die später besser wieder rausgeht.
Im Manschettensatz liegt zumindest bei Originalteilen die Dehnschraube bei mit der die Antriebswelle befestigt wird - die sollte auch ersetzt werden.

Ansonsten nochmal der Hinweis: Lies das, was die Suche nach Achsmanschette ausspuckt, sonst fragst Du als nächstes wie das Gelenk von der Welle geht ;-)

Bye
pax
 

stivler

Beiträge
188
Punkte Reaktionen
0
Er kann auch die Wellen komplett ausbauen ohne die Schraube Nr.8 Wellen innen lösen und nach oben schieben (Natürlich voll eingelenkt und dann rausziehen. Geht gerade so und erspart viel Ärger. Im Notfall würde ich lieber die beiden untersten Lenker lösen und mir somit den Platz verschaffen.
 
eMKay

eMKay

Beiträge
2.967
Punkte Reaktionen
0
Die Böse schraube muss nicht raus.
Und Kupferpaste hat an schrauben und gewinden nix verloren.
 
pax

pax

Beiträge
844
Punkte Reaktionen
0
stivler schrieb:
Er kann auch die Wellen komplett ausbauen ohne die Schraube Nr.8 Wellen innen lösen und nach oben schieben ...
So gehts im ATJ nur auf der linken Seite, rechts war kein Platz, die Welle ohne weiteres soweit nach oben zu halten, dass sie auszufädeln ginge.
stivler schrieb:
Im Notfall würde ich lieber die beiden untersten Lenker lösen und mir somit den Platz verschaffen.
Das wollte mir damals jemand von ATU auch erzählen, den ich in meiner Verzweiflung gefragt hab, als ich anfangs mit dieser bösen Schraube nicht klar kam. Ich erinnere mich nicht mehr genau, was dagegen sprach, aber die Idee hab ich seiner Zeit wieder verworfen.
eMKay schrieb:
Kupferpaste hat an schrauben und gewinden nix verloren
Ich zitiere mal von der Verpackung meiner Kupferpaste: "Schützt gegen Festbrennen von Metallteilen und Schrauben sowie vor Korrosion ..." Ausserdem haben wir das hier im Forum schonmal diskutiert. Damals war - soweit ich mich erinnere - das Fazit, einige haben auch vor der Cu-Paste gewarnt, aber alle die es tatsächlich ausprobiert haben, machten durchweg positive Erfahrung damit. Am Gewinde der besagten Schraube braucht in dem Fall tatsächlich keine Paste sein, den Teil der im Schwenklager steckt und die beiden oberen Lenker hält (und festgammelt), sollte man schon behandeln. Ich wüsste auch nicht, was dagegen spricht.

Bye
pax
 
eMKay

eMKay

Beiträge
2.967
Punkte Reaktionen
0
Von mir aus können die Leute Schweinefett auf Ihre Schrauben schmieren, richtiger machts das trotzdem nicht.

Ich warne ihn hier nur. Was er am Ende macht ist nicht mein Bier.
 
xlukex

xlukex

Beiträge
113
Punkte Reaktionen
0
hey leute ...

habe auch vo meine manschetten zu wechseln ...

nur hab ich da noch eine frage ... ist es zwingend notwendig die "böse schraube" zu öffnen um sich platz zu verschaffen damit man das gelenk heraus bekommt ?

Habe es mal probiert ohne diese zu lösen nur fehlt mir da gut 1 cm um das gelnk auszufädeln ...
nur unters auto zwengen und das tripod gelenk am getriebe zu demontieren is auch nicht gerade das beste um die welle heraus zu bekommen ...

gibts irgenteinen trick beim ausfädeln ?

Bin für jeden tip dankbar

Lg Luke
 
Thema:

Anleitung zum Einbau Achsmanschette???

Anleitung zum Einbau Achsmanschette??? - Ähnliche Themen

Nadelhubgeber wechseln: Hallo zusammen, ich bin neu hier und hoffe auf zahlreiche Informationen zu meinem Passat. Vor kurzem habe ich einen 2.5 TDI (Bj. 2002, 150 PS) von...
Anleitung Getriebeaus-/einbau mit umbau auf Valeo4KKit: Hallo Forengemeinde, wie im Januar erwähnt,will ich es endlich mal hier im Forum niederschreiben und für jeden eine Anleitung geben,wie man das...
Meine rollende Baustelle... [Motor + Getriebe]: Hallo alle miteinander, ich lese schon etwas länger als Gast mit und habe so auch schon das ein oder andere Problem gelöst bekommen. Aber jetzt...
Merkwürdige Probleme mit Kühlwassertemperatur: Hallo zusammen, das Problem betrifft meinen Passat 3B Variant, 1,8er 20V ADR Motor, Baujahr 97 Zuerst mal zur Vorgeschichte. Der Wagen war...
Passat 1.8T ANB '99 Kettenspanner (Rasseln, Motorklopfen) - Klimatronic - Ladeluftschläuche / Öl - Bremsverschleiß nachrüsten? - Microschalter: Hallöle, ich hab mich hier gerade mal im Forum angemeldet und hoffe, dass ihr mir mit fachkundigen und erfahrenen Meinungen tatkräftig zur Seite...
Oben Unten