schwankender Ruhestrom bis 2,7 A

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • schwankender Ruhestrom bis 2,7 A

    Hülfe, ich hätte da mal folgendes Problem
    (habe da einiges zu gelesen, was mir ggf. bei der Formulierung helfen kann, nicht aber in der Sache).

    Letzten Sonntag war die Batterie so weit runter, dass Aufschließen über ZV, Beleuchtung etc. so weit ging, nicht aber das Starten.
    Der Wagen (Passat 3B Bj. 2000) war kurz vorher (3 Mon) zur Inspektion und TÜV-Reparatur, vor knapp 2 Mon. zum Austausch des Zahnriemens. Bis dahin gab es niemals ein Startproblem.

    Nach Überbrückung am Montag sprang der Wagen tadellos an, ich dachte, ich hätte irgendeinen Verbraucher vergessen (wüsste zwar nicht welchen, aber egal, Hauptsache
    läuft ;-)). Bin dann am Montag zweimal kurze Strecken über die Atobahn gefahren, jeweils Pausen von drei bis vier Stunden dazwischen, da sprang er jeweils noch ohne zu Mucken an. Also nicht irgendwie schwieriger oder mühsamer.

    Am Dienstag dann wieder das Problem, Navi wollte wieder den Code haben und Straten ging nicht (Innenraumbeleuchtung, Öffnen über ZV etc. schon). Also wieder Starthilfe, da wichtiger Termin). Erneut Fahrt über die Autobahn (ca. 40 km) und dann im Parkhaus abgestellt. Knapp fünf Stunden später konnte ich dann wieder nicht starten. Über den Pannendienst wieder Starthilfe geben lassen, Messgerät funktionierte aber leider nicht (beim Pannenwagen auch nicht, war ein neues Gerät ;-)).

    Gestern dann gemessen: Ladespannung 8,9 V
    nach Starten und Zwischengas lag die Spannung bei 14,1 V
    Motor nach 5 min aus, erneut gemessen: 12,6 V

    Säurestand kontrolliert, alles fein,
    Batterie und LiMa scheint es dann auch nicht zu sein, oder?

    Dann das Kabel vom Minuspol entfernt und Ruhestrom gemessen:
    zwischen 0,89 und 2,7 A.
    Kontrolliert, ob das Radio / Navi aus ist oder sonst irgendwas brennt, leuchtet, oder sonst an ist.

    Ruhestrom wird auch nach Minuten nicht weniger, pendelt so zwischen ein und zwei Komma sieben Ampere.

    Da es dunkel wurde, habe ich dann aufgehört und das Kabel ab gelassen.
    Mal sehen, ob er gleich anspringt.
    Was kann den solche Ruheströme bewirken?
    Und: ich Frau - ich find den Sicherungskasten nicht ;)

    Hab irgendwo gelesen, dass die Digi-Uhr beim Einstellen erst einmal viel ziehen soll. Allerdings: Von alleine stellt sich bei mir gar nichts ein (also bei meinem Auto).

    Gibt es irgendwo einen Plan für die Sicherungen und welche Angaben über das Auto werden ggf. noch benötigt?

    Danke für eure Rückmeldungen,
    war bisher immer super zufrieden mit dem Wagen,
    war mein erster Neuwagen (ist auch nix nachträglich eingebaut worden, Navi etc. war schon drin).

    lg
    Simone
  • also ich tippe drauf, daß die Batterie Platt ist.

    Lichtmaschine ist OK (die 14,1V)

    Wenn du die batterie abklemmst und dann wieder dran klemmst ist ein gewisser Strom normal, da das gesammte Fahrzeug erst mal auf "betriebsbereit" geht. Ich glaube nach einer halben stunde oder so stellt es sich dann wieder in den ruhezustand, wenn mann keine Türen aufmacht oder so. Wie groß dieser Strom normalerweise ist, kann ich aber nicht sagen. 2,7A *12V sind ca 32 Watt...
    Und der sicherungskasten ist auf der Fahrerseite hinter der seitlichen Plastikabdeckung vom Armaturenbrett, die man nur sieht wenn man die Tür aufmacht
  • Also wo der Sicherungskasten ist steht aber auch im Bordbuch... sogar mit Bild für die ganz Lesefaulen :D :wink:
    Sicherungskärtchen welche Sicherung welche ist steckt normal im Deckel des Kasten.

    Zum Thema Ruhestrom, wenn ich meinen Passi per Fernbedienung aufschließe summt der Spiegel auf den der Spiegelverstellschalter gedreht ist. Das hört erst auf wenn ich wieder abschließe. Ich denke mal das wird der Verbraucher sein.

    Wenn die Batterie immer noch die erste ist, also nun 7 Jahre alt ist, hat sie ihren Dienst getan.
  • Re: schwankender Ruhestrom bis 2,7 A

    "Simonezitrone" schrieb:

    ...
    Dann das Kabel vom Minuspol entfernt und Ruhestrom gemessen:
    zwischen 0,89 und 2,7 A.
    ...


    :surprised: :surprised: :surprised:

    Das ist VIEL zu hoch!
    Bei 2,7A Ruhestrom macht die Batterie das natürlich nicht lange mit. Und wenn Du den Strom in der Massezuleitung zur Batterie misst, dann hast Du auch irgendwo einen Verbraucher, der diesen Strom 'zieht'. Alte Batterie hin oder her!

    Als Ursachen kommt viel in Betracht:
    - Könnte ein 'Leckstrom' (defekte Isolation einer Dauerplusleitung o.ä. aufgrund der Reparatur!?) sein.
    - Könnte ein defektes Steuergerät sein.
    - Könnte, könnte, könnte...

    Und wenn sich der Ruhestrom selbst - wie Du schreibst - nach längerer Standzeit nicht verändert und immer noch so hoch ist, dann hast Du ein kleines Problem.
    Das hält selbst die neueste und teuerste Batterie nicht lange durch.

    Normalerweise pendelt sich der Ruhestrom auf ca. 100 - 200mA bei Standardausstattung ein, wenn man keine umfangreichen oder besonderen elektrischen Nachrüstungen im Wagen hat. Alles darüber ist schon hoch.
    Nach längerer Standzeit des Fahrzeugs sinkt der Ruhestrom i. d. R. sogar unter 100mA.

    Ich an Deiner Stelle würde versuchen, Schritt für Schritt Sicherungen zu ziehen und auf diese Weise versuchen, den Überltäter zu identifizieren. Ich würde beim Radio/Navi/Telefon und beim Komfortsteuergerät (Innenraumbeleuchtung, FFB etc.) beginnen.
    Wenn das alles nicht hilft ggf. mal im Motorraum nach defekten Leitungen (defekte Isolation) suchen.
  • so, Sicherungskasten habe ich gefunden
    (ja, der Blick in die Betriebsanleitung half ;-)),

    Sicherungen eine nach der anderen gezogen und dabei messen lassen.
    Original gar keine Veränderung bei keiner der Sicherungen. Gleichbleibend schwankender Verbrauch.

    Nun habe ich die Batterie erst einmal ausgebaut (was ein Klotz, alter Schwede) und an das Ladegerät gehängt. Ich denke mal nicht, dass die Batterie der Übeltäter ist. War schon im grünen Bereich (in der Anzeige) und fing auch sofort an zu laden.

    Jetzt weiß ich auch nicht mehr,
    Steuergerät und und irgendwelche Leitungen traue ich mir nicht zu.
    Werd ich dann doch wohl Montag mal in die Werkstatt bringen,
    wobei gerade (per Ferndiagnose ;-)) der VW-Werkstattmensch meinte,
    es könne dann entweder die Vorglühung oder die Lichtmaschine sein.

    Versteh ich jetzt mit der Lichtmaschine aber auch nicht, an sich lädt sie ja die Batterie, und zwar auch im vollen Bereich,
    die müsste dann doch wieder Strom abziehen.

    Hmm.
    Auf jeden Fall erst einmal Danke,
    weiß ich doch schon viel, was es nicht ist,
    und das ist ja glaube ich der einzige Weg.

    Edit sagt:
    Die Batterie wird schön geladen,
    habe jetzt noch ein wenig rumgeforscht und finde eigentlich die Variante Lichtmaschinenregler ist defekt ganz passend,
    würde eigentlich zu den Symptomen
    - Lichtmaschine lädt die Batterie
    - Starten geht bei Strarthilfe ohne Mucken
    - Batterie entlädt im Laufe der Zeit
    - Sicherungen ziehen bringt keine Veränderung
    passen.
    Seltsam finde ich nur den sehr schwankenden Verbrauch.
  • es kann nicht nur es wird mit höchster warscheinlichkeit sogar die lichtmachine sein
    wenn eine der plusdioden durchlässt haste schon deine 2.7 A
    am einfachsten mal klemme 30 an der lima abklemmen und nochmal die entladung messen

    der anlasser ist eher unwarscheinlich da der magnetschalter anziehen würde und dann auch der anlasser dreht

    wenns die lima nicht is dann viel spass beim suchen :(
  • Hallo,

    habe auch ein Problem mit dem Ruhestrom. Meine Batterie entlädt
    sich ziemlich fix. Der Ruhestrom ist deutlich zu hoch (1.5 A).
    Durch Ziehen der Sicherungen konnte ich das Problem auf
    Sicherung Nr. 32 eingrenzen (Motorsteuerung).
    Hört sich so an, als ob bei Zündung aus (und kaltem Motor)
    Kühlwasser fließt. Aber von hier an weiß ich nicht
    so richtig weiter. Über Tipps wäre ich sehr dankbar.

    Gruß, Tilo.

    PS: Ich habe einen 2003er Passat Kombi, V6, 2.8l (USA Version).
  • Der Wagen hatte ueber Nacht gestanden.
    Ich habe die Messung aber über einen längeren Zeitraum wiederholt,
    und siehe da, nach ziemlich exakt 3 Minuten geht die Pumpe wieder
    aus, und der Ruhestrom get auf ca. 40mA zurueck, also von der Warte
    scheint alles OK.

    Ich verstehe allerdings nicht, was mit meinem Wagen los ist; habe
    in der letzten Woche zwei Batterien platt gemacht, eine davon
    brandneu gekauft. 2 Werkstätten haben durchgemessen, dass mit
    Ladestrom alles OK ist. Bin etwas mit meinem Latein am Ende.

    Gruß Tilo