Angepinnt ZV spinnt, Türschloss defekt und nur kalte Lötstellen!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ZV-Motor die Zweite (Fortsetzung Post #931

    Hallo Leidensgefährten!
    Vier Jahre nach den Problemen an der Beifahrertür hat es nun die Fahrertür erwischt.
    Begonnen vor etwa einem halben Jahr, machte die Verriegelung der Fahrertür anfangs durch schnarrende Geräusche und gelegentliche Nichtfunktion auf sich aufmerksam. Nun ja, bei der Fahrertür
    gibt es ja noch ein mechanisches Schloß, also keine Gefahr, die Tür mal nicht mehr öffnen zu können. RICHTIG!
    Aber nun stand der Winter vor der Tür un die Gedanken wanderten zu einem eingefrorenen Schloß mit all seinen negativen Auswirkungen. Kann ja so bei FFB icht passieren.
    Also bei noch günstigen Tenperaturen in die Hände gespuckt und die Tür zerlegt. Pappe ab (4 Clips aberissen) , Aggregateträger raus, Türschloß demontiert ( Puh, der Schließzylinder tat sich schwer). Letztlich die Mechanik geöffnet und den Moter entnommen. Multimeter dran und... wie vor 4 Jahren auf der Beifahrerseite!
    ABER jetzt hatte ich ja einen generalüberholten Motor, diesen eingebaut, alles wieder zusammengebaut, getestet, Alles TOP.

    Den ausgebauten Motor autopsiert, analog dem Anderen.

    Hier die Bilder:
    Bilder
    • ZV-Motor01.jpg

      243,01 kB, 2.048×1.536, 107 mal angesehen
    • ZV-Motor04.jpg

      243,53 kB, 2.048×1.536, 98 mal angesehen
    • ZV-Motor05.jpg

      250,89 kB, 2.048×1.536, 120 mal angesehen
  • Irgendwie klappt das nicht mit den Bildern und Texten.
    Also:
    der Motor
    ge"flext"
    geöffnet.

    Im Folgenden:

    Bürstenträger lösen
    Bürstenträger gelöst
    Bürstenträger entnommen, schwarzer "Ring" auf Kollektor (Oxydschicht?)
    Kollektor und Bürsten geputzt
    Bürstenträger mit Bürsten wieder eingesetzt (ist etwa tricky, Spannung auf den Kontaktfedern)
    - die Bürsten etwas spreizen und den Anker wieder einschieben
    "Neuer" Motor, vielleicht noch nit etwas Sekunden- oder Heißkleber fixieren. Ist aber eigentlich nicht nötig, da das Ding im eingebauten Zustand nicht auseinandergehen kann. Vorn der Glashaarpinsel oder auch -radierer (gutes altes DDR-Stück, wo bekommt man so etwas heute noch?)

    Das Ganze war in knapp 2 Stunden erledigt, nut muß ich übermorgen nochmal alles demontieren, Schutzabdeckung vergessen auzustecken! Nun ja, muß halt bestraft werden!
    Aber immer noch besser als bein "FREU..."
    ...Learning by Doing eben

    LG und ein frohes Fest und einen guten Rutsch

    Rudi
    Bilder
    • ZV-Motor06.jpg

      255,87 kB, 2.048×1.536, 100 mal angesehen
    • ZV-Motor07.jpg

      251,78 kB, 2.048×1.536, 120 mal angesehen
    • ZV-Motor08.jpg

      248,36 kB, 2.048×1.536, 117 mal angesehen
    • ZV-Motor10.jpg

      250,21 kB, 2.048×1.536, 107 mal angesehen
    • ZV-Motor12.jpg

      255,4 kB, 2.048×1.536, 113 mal angesehen
  • Andi_B schrieb:

    Na dann mal viel Erfolg!

    Allerdings am Vatertag :?: ich hoffe, du nimmst wenigstens ein Malzbier mit zum bauen :D

    Da ich mich mit dem ersten Schloss auch echt schwer getan habe, hier mal eine kleine Anleitung...

    1.) Feder "1" in Richtung "2" drücken und gut aufheben :wink:


    2.) Schraube entfernen


    3.) Noch ne Schraube entfernen


    4.) Hebel "1" in Richtung "2" bis Anschlag nach oben drücken (müsste da dann von selber halten ???)


    5.) Plastiknasen "A" vorsichtig aushebeln und die Mechanik vom Schloss in Richtung "B" (auf dem Bild musst du es zu dir hin abziehen) abnehmen.
    Dabei sieht man, dass der Hebel, der im letzten Schritt hochgedrückt wurde, nun beim Abziehen gerade so über die Plastik geschoben werden kann.


    6.) Markierte Schrauben entfernen.


    7.) Umdrehen und Deckel vorsichtig abnehmen.


    8.) So sollte das zerlegte Schloss aussehen! Nun kann nachgelötet werden. Es muss darauf geachtet werden, dass die Nase "1" nicht rausrutscht und der Mikroschalter "2" von dem Schieber gedrückt wird und nicht auf diesem liegt! Je nachdem in welcher Stellung das Schloss beim Ausbau war, kann es auch sein, dass der Schieber anders positioniert ist. Dann braucht ihr euch über den Mikroschalter "2" keine Gedanken machen.


    9.) Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge. Dabei darauf achten, dass der Hebel "1" in die Nut "2" greift! Wenn der Hebel nicht in die Nut greift, dann geht das Schloss entweder gar nicht mehr auf, oder überhaupt nicht mehr zu! Also bitte diesen Schritt sehr genau nehmen!


    Hier noch einmal der Hebel, der in die Nut muss!!!



    !!!ACHTUNG!!!
    Bitte unbedingt nach dem Einbauen einmal alle Funktionen des Schlosses bei offener Tür testen!

    Viel Spass! Wem Fehler auffallen, bitte eine Kurze Nachricht an mich!

    Gruß.
    Hallo Leute,

    ich habe eigentlich die selbe Idee gehabt und mich deswegen heute registriert. Leider sind viele Links nicht mehr aktiv. habt ihr einen an den ich mich noch orientieren kann?

    Beste Grüsse
  • Hmm, da ist wohl Arcor endgültig abgeschaltet worden.
    Ich schaue zu Hause mal, ob ich die Fotos noch irgendwo habe.

    Alternativ für die Zwischenzeit mal den kaputten Link (via rechte Mouse Taste) kopieren und bei Google die Bildersuche bemühen. Dann solltest du auch alles finden.

    Schöne Grüße

    Update: Done.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andi_B ()

  • Hallo Leute!

    Ich habe auch das Türschlossleiden beim Passat! Ich hab codiert das er bei 15 km/h sich automatisch verriegelt. Jedoch sperrt das schloss immer wieder zu. Nun will ich keine 200€ für ein neues Türschloss ausgeben und bin deshalb auf der suche nach einer alternative. Entweder ein Nachbau vom Originalen Türschloss welcher nicht nach 3 Monaten kaputt geht (hatte drei verschiedene in meinen alten Octavia ´98 verbaut). oder dass mir jemand das defekt reparieren kann.

    Falls jemand so ein Service anbietet bitte bei mir melden!

    Sonnige Grüße aus Südösterreich!
  • Das Alte Türschloss zu reparieren ist davon abhängig was Kaput ist.

    1. Kalte Lötstelle -> Nachlöten kein problem
    2. Microschalter Kaput -> Neuen einlöten, Kein problem

    3. Wasser im Schloß d.d. Leiterplatte Zersetzt, EIN Problem
    4. Wasser im Schloß d.d. Motor innen Oxidiert und oder LAger Schaden -> EIN Problem

    Wen es erst mal ausgebaut ist, ist das Öffnen und Löten das kleine Problem.

    MfG Christian.
  • guten Abend ich versuche es mal hier.
    Seid einer Weile funktioniert meine zv nicht mehr ich musste immer über den Knopf bei den Fensterheber von die Türen verriegelt ausser die Türen fahrerseite wieder aufgegangen sind wo ich den Knopf hinter runter drücken müsste und die Fahrer tür zu ausgeschlossen habe zum Öffnen des Autos habe ich die fahrertür aufgeschlossen und mit dem Knopf alle Türen entriegelt
    Heute hatte ich mal die Tür von der beifahrerseite aufgeschlossen da gingen komischer Weise alle Türen auf.als ich dann heute später es nochmal testen wollte ging es nicht mehr so habe ich dann die Türen wie gehabt aufgemacht aber als meine Frau die hintere Tür von der beifahrerseite auf gemacht ging die Alarmanlage an.icj habe die ganze zeit versucht alles irgendwie aber laufend ging die Alarmanlage los und der Kofferraum blieb verriegelt.

    Kann mir einer helfen?