V6 Benziner: Ruckeln, Unrunder Leerlauf, keine Leistung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • V6 Benziner: Ruckeln, Unrunder Leerlauf, keine Leistung

    Moin,

    Motor: ALG

    um mal kurz das Problem zu beschreiben, aufgetreten ist es nach einer kleinen autobahnfahrt mit höherem tempo ;) :
    jetzt:
    - unrunder leerlauf, der motor läuft wie ein alter schiffsdiesel und die ganze karrosserie "wackelt".
    - wenn ich im 4 Gang bei niedriger drehzahl mit 3/4 gasstellung aus dem
    ort rausbeschleunige, ruckelt er. es sind keine harten aussetzer aber durchaus spürbar.
    - gleiches scenario aber mit vollgas: beschleunigt ohne ruckeln, aber mit spürbar weniger leistung.

    vorher(was mir manchmal aufgefallen ist)
    - lautes brumm-/quietschgeräusch von der rücksitzbank -> benzinpumpe (habe ich schon ein paar mal im forum gelesen), nicht weiter beachtet
    - wenn ich mit vollgas beschleunigt habe und dabei dann leicht das gaspedal angehoben habe, hatte ich das gefühl, als ob er besser beschleunigte, dann wieder voll aufs gas und ab ging die post.(vielleicht habe ich mir das auch nur eingebildet??!!)

    Im fehlerspeicher vorher war nie was drin...... jetzt komme ich erst am Wochenende dazu, aber vielleicht kann einer was dazu sagen?
    ich vermute:
    - benzinpumpe (der V6 hat doch mehrere, oder?)
    - benzinfilter
    - irgendwas an der zündung (kerzen sind relativ neu), wie überprüft man am besten die zündspulen?
    - äußert sich so ein defekter LMM beim V6 benziner.......?

    danke für jegliche tips

    gruß
    dennis j
  • Hi Dennis,

    das ist von dieser Stelle hier wie Kaffeesudlesen :D

    Hoffen wir mal das du mit deiner schärferen Autobahnfahrt nicht was am Motor beschädigt hast. Vermeide bis du den Fehler gefunden hast unnötige Fahrten und drehe den Motor nicht hoch, es könnten Folgeschäden bis zum Motorschaden entstehen!

    Also zuerst mach mal die Fehlerspeicherabfrage, wenn was eingetragen ist dann ist es hoffentlich klar. Den LMM schliesse ich fast aus. Am Stand sollte der 2,5 bis 3,5 bringen, im 3. Gang bei Volllast mind 145 g/s

    Ich tippe eher in den Bereich Falschluft über das Unterdrucksystem. Nimm dir eine grosse Medizinspritze, steck einen Unterdruckschlauch ab und erzeuge mit der Spritze ein Vakuum (jaja, ich weiß die Werkstatt hat dazu eine Unterdruckpumpe, aber mit der grossen Spritze geht das auch). Die Schläuche sollten den Unterdruck halten können. Die Schläuche werden gerne porös und sollten nach ein paar Jahren erneuert werden (Meterware, nicht teuer). Sollte er Falschluft haben kann man das auch über die Messwerteblöcke rauslesen. Bei der Gelegenheit solltest du die Funktion der Saugrohrumstellung überprüfen. Das geht zuerst ganz einfach mit der Hand auf Freigängigkeit bei der Unterdruckdose, im zweiten Schritt mit der Medizinspritze am Schlauch.

    Als nächstes habe ich die Lamdasonden im Visier, durch die scharfe Autobahnfahrt könnten sie dir verbruzzelt sein. Das würde auch das schlechte Ansprechverhalten erklären. Nimm dir den Computer und guck dir die Sondenspannungen an, bei Anreicherung sollten die noch 0.8 bis 0.9 Volt bringen. Guck dir bei der Gelegenheit auch gleich die Lamdalernwerte an. Steck die Sonden ab (das sind die blauen an der Spritzwand, einer ist unter dem Ausgleichbehälter). Weis aber jetzt nicht auswenig auf welchen Pin du was messen musst, kann erst später gucken

    Zu wenig Benzin? Blöd zu überprüfen.... :gruebel:
    Am ehesten noch über die Lamdalernwerte, alles andere ist nicht einfach. Wenn alle Stricke reissen solltest du den Düsenstock samt den Einspritzdüsen ausbauen und gucken ob vielleicht eine Düse im Eimer ist (ne dicke Decke über den Motor und starten, dabei das Spritzbild beobachten). Den Benzinfilter sollte man eh bei 100tkm tauschen, schadet nie. Das mit den Pumpen stimmt, wobei eine nur die Förderpumpe nach vorne ist und die anderen sind Ausgleichpumpen von einem Tank zum anderen. Also Deckel auf und mal hören was die für Geräusche macht. Widerstand messen. Benzindruckregler wäre auch ein Kanditat für deine Symptome, geht nur Leihteil oder Tauschteil um sicher zu gehen.

    Die Zündung: Also zu testen ob man einen Funken hat war früher einfach, man drehte einfach eine Kerze raus und steckte sie wieder an, Motor starten und Funken beobachten. Ob das jedoch heutzutage für die Elektronik gesund ist kann ich nicht sagen, könnte heikel sein. Auf jeden Fall Kerzen raus und Kerzenbild ansehen sagt eh schon was aus, wenn zwei ganz verrusst sind ist eine Spule im Eimer. Auf jeden Fall ist das Zündsystem (und auch das Unterdrucksystem) nicht diagnosefähig.

    Tja, dann wären noch die Kats.....kann sein das mit deiner scharfen Autobahnfahrt die was abbekommen haben, hoffen wir mal nicht. Falls ja kann ich nur "RAR" sagen, ansonst wird es recht teuer.

    Um das Bild abzurunden wäre es toll bei der Gelegenheit auch die Kompression zu testen......nur mal so als Gedankenanstoss.... :)

    Also wie ich schon sagte, ist wie Kaffeesudlesen, aber vielleicht ist was brauchbares dabei.
  • erstmal DANKE, dass ihr euch soooo viel zeit nehmt (langer text von geri)!!!!

    ok. dann werde ich die diagnose geschichte auf heute legen und ergebnisse posten.
    :oops: ich habe zwar nen vag hard- und software, aber meine kenntnisse reichen nicht weit über "fehlerspeicher auslesen/löschen" hinaus. habt ihr ne kleine kurze anleitung wie ich folgendes prüfe:
    1. Lambdawert
    2. Lambdalernwert: Sollwert? 1?
    3. Sollwert Widerstand Benzinpumpe?

    kurz noch vorweg, wenn ich im teillastbereich (geschwindigkeit halten)fahre, habe ich keine ruckler, erst wenn ich beschleunige.
    melde mich schnellst möglich mit ergebnissen....
  • Der Geri weiss da viel mehr. Aber ich versuche Dir den Weg zu den Werten zu erklären.

    Im VAG-COM gehst Du auf Motor. Nach erfolgreicher Verbindung auf das Steuergerät wählst Du "Messblöcke" (bin mir nicht ganz sicher ob es so heisst, muss aber im Dialog unten links liegen) aus. Eine Ansicht mit 3 Feldern erscheint. Dort kannst Du die benötigten Messwerteblöcke (z.B. Lambda, Einspritzzeiten etc) auswählen und mitloggen.

    Der Geri kann Dir die Messwertblöcke sagen. Der kennt sie auswendig :D . Ich kann zum V6 leider nicht viel sagen.

    Gruß

    Marco
  • Zu Frage 1 und 2 kann ich dir den Text vom Labelfile des ACK posten, die wichtigen Sachen habe ich fett gemacht. Sinngemäß sollte es beim ALG ident sein, vielleicht sind nur die Gruppen anders nummeriert.

    1,0,GRUNDFUNKTIONEN Feld 2 Bei 4000Umin 7ms bei 6000Umin 6.5ms
    1,1,RPM 620-740
    1,2,Motorlast,1-2.5!/6.5ms
    1,3,TB, 0-5/75-95
    1,4,Zündwinkel,9-15v.OT
    ;
    2,0,GRUNDFUNKTIONEN Feld2 rechnerische Einspritzzeit Feld 3 tatsächl. Einspritzzeit
    2,1,Motordrehzahl
    2,2,Motorlast,>1-2.5!/.8-2.5ms
    2,3,Einspritzzeit,>1-2.5/1.6-5ms
    2,4,LMM,3-5/10-15g/s
    ;
    3,0,GRUNDFUNKTIONEN (Wenn Feld 4 konstant Geber kaputt => ELSA)
    3,1,Motordrehzahl
    3,2,Volt/ECU,12-14.5V
    3,3,Kühlmitteltemp,80-105
    3,4,Ansaugtemp,25.5 Geber kaputt!
    ;
    4,0,LEERLAUFSTABILISIERUNG (bei eingelaufenen Motor im negativen Bereich,Beachte Gruppe 5 Feld 3 bei kleinen Wert Falschluft)
    4,1,TB,0-5/75-95
    4,2,IdleLMM,AT Drive -.7+.7
    4,3,IdleLMM,-0.7+0.7
    4,4,Betriebszustand,Leerlauf-Vollast
    ;
    5,0,LEERLAUFSTABILISIERUNG (Feld 3: Abweichung vom Mittelwert+-10%)
    5,1,Motordrehzahl,620-740A/+120F
    5,2,Motordrehzahl,Sollwert720
    5,3,LeerlaufLMM,Abweichung in %
    5,4,LMM,3-5/10-15g/s
    ;
    6,0,LEERLAUFSTABILISIERUNG (Feld3+4: Soll=0 Minus FETT Plus MAGER=>ELSA)
    6,1,Motordrehzahl,620-740A/+120F
    6,2,Leerlaufregler,+-10%
    6,3,Lamdaregler,Bank1
    6,4,Lamdaregler,Bank2
    ;
    7,0,Lamda-Lernwerte (Soll=0 Minus FETT Plus MAGER +-15%B1B2=>ELSA)
    7,1,LamdaB1,Teillast+-10
    7,2,LamdaB2,Teillast+-10
    7,3,LamdaB1,Leerlauf+-10
    7,4,LamdaB2,Leerlauf+-10
    ;
    8,0,Lamda-Lernwerte
    8,1,Motordrehzahl,620-740A/+120F
    8,2,Einspritzzeit,1.0-4-0ms
    8,3,LamdaB1,Leerlauf+-10
    8,4,LamdaB2,Leerlauf+-10
    ;
    9,0,Lamdasondenspannung (Fett: >0.45 Mager: <0.45)
    9,1,LamdaB1,0.45V
    9,2,LamdaB2,0.45V
    9,3,Vent1,Aktivkohle
    9,4,Lamda,0.60-1.1
    ;
    10,0,Entlüftung Kraftstoffbehälter
    10,1,Tastverh,0-99%
    10,2,Lamdakorr,0,6-1,1
    10,3,FüllungBeh,-5+95
    10,4,Spülrate,0.5-1,5
    ;
    11,0,Kraftstoffverbrauch nur LEERLAUF
    11,1,Motordrehzahl,620-740
    11,2,Motorlast,1-2,5ms
    11,3,Geschwindigkeit
    11,4,Verbrauch,0,8-1,8
    ;
    12,0,Klopfen Zyl 1-3 Zündw zurück wegen Klopfen Soll: Alle Ident!
    12,1,Motordrehzahl,620-740
    12,2,Zyl1,0-12Grad
    12,3,Zyl2,0-12Grad
    12,4,Zyl3,0-12Grad
    ;
    13,0,Klopfen Zyl 1-3 Zündw zurück wegen Klopfen Soll: Alle Ident!
    13,1,Motordrehzahl,620-740
    13,2,Zyl1,0-12Grad
    13,3,Zyl2,0-12Grad
    13,4,Zyl3,0-12Grad
    ;
    14,0,Klopfen Zyl 4-6 Zündw zurück wegen Klopfen Soll: Alle Ident!
    14,1,Motordrehzahl,620-740
    14,2,Zyl4,0-12Grad
    14,3,Zyl5,0-12Grad
    14,4,Zyl6,0-12Grad
    ;
    15,0,Klopfen Zyl 4-6 Zündw zurück wegen Klopfen Soll: Alle Ident!
    15,1,Motordrehzahl,620-740
    15,2,Zyl4,0-12Grad
    15,3,Zyl5,0-12Grad
    15,4,Zyl6,0-12Grad
    ;
    16,0,Klopfen Summe der Zündwrücknahmen 1-6 Ab Summe 10 anfetten bei Vollgas!
    16,1,Motordrehzahl,620-740
    16,2,Motorlast,0-10ms
    16,3,Zündwinkel,20n.OT-40v.OT
    16,4,Summe Rücknahme,0-72
    ;
    17,0,Klopfsensor
    17,1,Motordrehzahl,620-740
    17,2,KSensor1,0.5-1.4V
    17,3,KSensor2,0.5-1.4V
    17,4,KSensor3,0.5-1.4V
    ;
    18,0,Klopfsensor
    18,1,Motordrehzahl,620-740
    18,2,KSensor4,0.5-1.4V
    18,3,KSensor5,0.5-1.4V
    18,4,KSensor6,0.5-1.4V
    ;
    19,0,Drehmomentreduzierung (Automatisches Getriebe) durch Zündwinkelzurücknahme
    19,1,Motordrehzahl,620-740
    19,2,Motorlast,0-10
    19,3,Soll-NM
    19,4,IST-NM
    ;
    20,0,Betriebszustände AC LOW Drehzahlanhebung nicht aktiv
    20,1,Motordrehzahl,620-740
    20,2,Fahrstufe
    20,3,Drehzahlanhebung
    20,4,Klima
    ;
    21,0,Betriebszustand Lamdaregelung wenn Lambda AUS Kennfeldgesteuert
    21,1,Motordrehzahl,620-740
    21,2,Motorlast,0-10
    21,3,Mot_Temp
    21,4,Lambda,Ein/Aus
    ;
    22,0,NUR FÜR ENTWICKLUNG UND PRODUKTION
    22,1,X
    22,2,X
    22,3,X
    22,4,X
    ;
    23,0,Drosselklappensteller 1-3 zeigt die gelernten Anschlagwerte max70%
    23,1,Lernbedarf
    23,2,MIN,Anschlag
    23,3,Notlauf,Anschlag
    23,4,MAX,Anschlag
    ;
    24,0,Antriebsschlupfregelung
    24,1,Motordrehzahl,620-740
    24,2,Reduzierstufen
    24,3,NM_SOLL
    24,4,NM_TATS_IST
    ;
    25,0,Saugrohr und Nockenwellen_10_Saug_01_Nocke
    25,1,Motordrehzahl,620-740
    25,2,Motorlast
    25,3,Systemzustand
    25,4,Undocumented
    ;
    26,0,Nockenwellenstellung normal-3+6 switch16_25
    26,1,Motordrehzahl,620-740
    26,2,Motorlast
    26,3,Nocke Bank1
    26,4,Nocke Bank2
    ;
    27,0,Saugrohr und Nockenwellen_10_Saug_01_Nocke
    27,1,Systemzustand
    27,2,Undoc
    27,3,Nocke Bank1
    27,4,Nocke Bank2


    Zu Frage 3: Da müsste ich nachgucken, schätze mal 10-15 Ohm
  • Moin,

    so, ich könnte kotzen!!

    ich habe dan thread gestern von der arbeit aus geschrieben... auf dem weg von dieser zu meiner halle lief die karre wieder!!!! :evil: :evil:
    EGAL, dachte ich mir und ich untersuche das trotzdem....

    Fehlerspeicher = 0 Fehler!!
    alle Kerzen sind rehbraun...
    dann die blauen Stecker abgezogen und siehe da, es sind die Klopfsensoren... aber die Lamdasondenstecker sind genau daneben und schwarz.
    mit viel einbildung lief der wagen besser, als ich die lambdasonden abgeklemmt habe... vielleicht aber nur einbildung.
    es ist immer schlecht einen fehler zu suchen, wenn er nicht da ist!! habe dann messwertblöcke beaobachtet... habe da noch probleme mit, werde ich wiederholen müssen. er läuft ja jetzt...
    habe auch parallel mal meinen LMM wert überprüft, unter last und nicht im stand, wie man es laut vw wohl machen soll.... der wert lag bei ~160 bei 6.200 U/min. ist das o.k.?

    danach habe ich mir gedanken gemacht, was sich verändert hat, während ich auf der arbeit saß?!?! das wetter/klima.... heute morgen was es nass/nebelig, den tag zuvor auch, vielleicht mag der motor dieses wetter 5°C und hohe luftfeuchtigkleit nicht??? daraufhin habe ich mir den luftfilter angeschaut der war gut voll mit feinem staub, also neuen rein. vielleicht "verstopfte" der filter bei hoher luftfeuchte?
    muß jetzt erstmal wieder "warten" bis der fehler wieder auftritt....(hoffentlich nicht..)

    Danke nochmal.
    Ich werde berichten, sobald es wieder los geht und die messwertblockgeschichte nochmal in angriff nehmen....

    Dennis j