LMM hinüber oder nicht ?!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • LMM hinüber oder nicht ?!

    nachdem wir beim treffen am samstag festgestellt haben das mein lmm nicht mehr ganz taufrisch ist (danke an roman) war ich heute beim freudlichen um mir einen neuen zu besorgen.
    der meinte es wäre besser
    vorher nochmal ne probefahrt zu machen und das ganze auszulesen (hat auch nix dafür verlangt, find ich gut manche sehen da schon $$$).

    naja jedenfalls meint der meister das der lmm eigentlich in ordnug wäre, bestenfalls wäre noch +50 mg drinnen und der vom lmm gemessene wert liegt sogar leicht über dem vom steuergerät geforderten.
    dann hat er noch den ladedruck ausgelesen, auch alles i.o. sagt er.

    das komische dran ist das der wagen nur 190 läuft :cry:


    also was könnte noch kaputt sein ??


    ich werd jetzt mal den luftfilter tauschen vielleicht hilfts ja was, wäre sowiso in 3000km beim service zu machen...
  • Welche Werte bringt er denn???

    EDIT By Baumi

    Problembeschreibung:
    Reibrost im Zahnriemenschutz (alle Pumpe-Düse-Motoren)
    Ursache: Der Reibrost, der über Laufzeit zwischen Geberrad und Nockenwelle entsteht, ist eine optische Erscheinung und für keines der beteiligten Bauteile lebensdauergefährdend. Der Reibrost entsteht durch eine Micro-Bewegung des Geberrades, das durch die Beschleunigungen der Nockenwelle angeregt wird.
    Serien-Lösung: Keine Änderung.
    Kundendienst-Lösung: Keine Reparaturen durchführen! Reibrost im Zahnriementrieb mit Pressluft entfernen.

    Problembeschreibung:
    Leistungsmangel, Schwarzrauch, weiches Rucken beim Beschleunigen, Motor stirbt ab Höchstgeschwindigkeit wird nicht erreicht, Startprobleme
    Fehler 00575, 00553 oder 17656 im Fehlerspeicher
    Ursache: 1.Diverse Prozessunsicherheiten.
    2.Luftmassenmesser in bestimmten Fertigungszeiträumen.
    3.Turbolader (bei 81 kW Motoren auch bei sporadischem Leistungsmangel).
    4.Rapsmethylesterkraftstoff schlechter Qualität. Luft im Kraftstoffsystem. Serien-Lösung
    1.•Entfall der Federbandschelle am Turboladerdruckstutzen. Entfall des Gleitmittels zur Montage der Ladeluftdruckrohre. Ab 08.1995 bei Passat 4 Fahrzeugen. Ab 10.1998 bei Golf 4 Fahrzeugen
    •Sorgfältige Verlegung der Unterdrucksteuerleitungen. Ab 08.1996
    •Ladeluftschläuche mit weißer Einbaumarkierung. Ab 06.1996
    2.Modifizierte Luftmassenmesser. Ab Kalenderwoche 18/2001
    3.Modifizierter Turbolader beim 81 kW Motor. Ab Modelljahr 1998
    4.Keine Änderung.
    Kundendienst-Lösung:
    1.Fahrzeugprüfung auf: Zugesetzte Abgasanlage und Katalysator.
    •Verstopfte Rohluftansaugung (vor dem Luftfilter oder Ansaugsieb).
    •Gerissene, durchgescheuerte oder unzureichend verschraubte Ladeluftleitungen.
    •Nicht gesteckte, falsch gesteckte, gerissene oder abgeknickte Steuerleitungen für Abgasrückführung und Ladeluft.
    •Elektromagnetisches Steuerventil für Ladedruckregelung (nur bei Ruckelbeanstandungen).
    •Turbolader (nur bei Leistungs- und Schwarzrauch-Beanstandungen).
    •Bei Passat 4 TDI-Fahrzeugen ab 05.1995 mit Einsatz der Federbandschellen für die Montage der Ladeluftdruckrohre ist es zum Abrutschen der Ladeluftdruckrohre zwischen Turbolader und Ladeluftkühler gekommen. Ursache dafür ist eine Federbandschelle am Druckstutzen Turbolader. Da der Druckstutzen des Turboladers bislang nicht federbandschellengerecht ausgeführt ist, muss hier weiterhin eine Schraubenschelle verwendet werden.
    •Bei Passat 4 Fahrzeugen mit Federbandschellen zur Montage der Ladeluftdruckrohre ist die Federbandschelle am Turboladerdruckstutzen (der Anschluss, wo die Luft zum Ladeluftkühler geleitet wird) zu entfernen und gegen eine Schraubschelle - ET-Nr. N 024 507.4 - auszuwechseln.
    •Sämtliches Gleitmittel von den Anschlüssen für Ladeluftrohre und Schlauchteile im Ladeluftsystem entfernen.
    2. Fehlerspeicher auslesen.
    Wenn die Fehlerkombination 00575 und 00553 im Fehlerspeicher abgelegt ist, darf der Luftmassenmesser nicht getauscht werden, da der Fehler 00553 nur der Folgefehler ist.
    Fehlersuche in diesem Fall wie Alleineintrag 00575.
    Wenn Fehler 00553 - Luftmassenmesser unplausibles Signal - auftritt, Luftmassenmesser ersetzen.
    Keinesfalls ist der Luftmassenmesser bei sporadisch aufgetretenen Fehlern zu ersetzen!
    Prüfen der angesaugten Luftmasse laut Reparaturleitfaden bei Volllast. Prüfen der Luftfilterpatrone auf Beschädigungen.
    Wenn im Fehlerspeicher kein Fehler angezeigt wird und auch sonst kein Fehler laut Reparaturleitfaden gefunden wird, Luftmassenmesser ersetzen, wenn Fertigungsdatum vor Kalenderwoche 16/1994.
    Bei wiederholtem Ausfall auf jeden Fall die Luftfilterpatrone ersetzen, da diese Fälle auf Verschmutzung zurückzuführen sind.
    Es dürfen nur Original Ersatzteile verwendet werden!
    3.Wenn kein Fehler nach 1. und 2. vorliegt, Turbolader wechseln.
    Nach dem Turboladerschaden die Ladeluftleitungen auf Undichtigkeiten untersuchen. eine undichte Stelle kann Ursache für einen Laderschaden sein.
    4. Wenn Fehler 17656 im Fehlerspeicher abgelegt wird, besteht die Möglichkeit, dass der Kraftstofffilter verstopft ist. Dies kann durch ungeeigneten Rapsmethylesterkraftstoff ausgelöst worden sein. Bei Zusetzen oder Verstopfung des Kraftstofffilters kann es zu hohen Unterdrücken in der Kraftstoffvorlaufleitung kommen.
    Führen Sie zur Bestimmung des Unterdrucks folgende Messung durch:
    In die Kraftstoffvorlaufleitung muss am Filter ein T-Stück (zum Beispiel ET-Nr. 251 201 346) in die Leitung eingebaut werden. Zu diesem Zweck die Vorlaufleitung am Kraftstofffilter abnehmen und an das T-Stück anschließen. Das andere freie Ende des T-Stücks mittels Schlauchstück wieder an das Kraftstofffilter anschließen. Der dritte Abgang des T-Stücks muss mit dem Digitalmanometer V.A.G 1397 A verbunden werden. Die Leitung zwischen T-Stück und Manometer sollte nicht zu kurz gewählt werden, damit kein Kraftstoff an das Manometer gelangen kann. Der Unterdruck muss bei Leerlaufdrehzahl und bei 2.000/min gemessen werden. Liegt der Unterdruck über -350 mbar, ist der Kraftstofffilter zu wechseln.
    Mit dem neuen Filter sollte die Messung wiederholt werden, um andere Bauteile (zum Beispiel geknickte Kraftstoffleitungen) auszuschließen.
    Keine aufwendige Fehlersuche im Bereich des Spritzverstellers oder der Dieseleinspritzpumpe durchführen, bevor ein verstopfter Filter ausgeschlossen werden kann.
    Auch besteht die Möglichkeit, dass Luft in das Kraftstoffsystem eingedrungen ist.
    Werkstattfeststellung: Nach 2 min. stehendem Motor beträgt die Blasenlänge 2 cm und mehr im höchsten Punkt der transparenten Kraftstoffvorlaufleitung vom Kraftstofffilter zur Einspritzpumpe (bei schwarzen Leitungen, transparente Leitung direkt am Filter in die Vorlaufleitung zur Einspritzpumpe einbauen (Mindestlänge 10 cm, dazu Serienschlauch - ET-Nr. 1J0 130 307 B - verwenden und umarbeiten).
    Mögliche Blasenursachen sind:Undichtigkeiten oder Kraftstoff-Dampfblasen bei Verunreinigung mit Benzin.
    Fehlersuche: Einen transparenten Kraftstoffschlauch (siehe oben) in die Kraftstoff-Vorlaufleitung vom Tank zum Filter direkt vor das Kraftstofffilter einbauen (auf Dichtigkeit der Schellen achten!). Motor 2 min. im Leerlauf laufen lassen, um die Leitung vom Tank zum Filter zu entlüften. Motor für 1 Minute abstellen und Blasengröße der Leitung vor dem Filter und nach dem Filter zur Einspritzpumpe vergleichen.
    •Transparente Leitung vor Kraftstofffilter ist blasenfrei bzw. Blasengröße bis 5 mm. Die Ursache ist im Kraftstofffilter/Vorwärmventil begründet.
    Mögliche Ursachen sind:
    1. Undichtigkeiten (es handelt sich um Luftblasen).
    2. Das Filter ist über Laufzeit mit Partiel beladen, so dass der Strömungswiderstand stark angestiegen ist (es handelt sich um Kraftstoff-Benzin-Dampfblasen). Dies geschieht immer dann, wenn sich im Diesel-Kraftstoff geringe Mengen an Otto-Kraftstoff befinden.
    Maßnahme: Filter mit Vorwärmventil wechseln.
    Möglicherweise verunreinigten Kraftstoff ersetzen.
    •Etwa gleich große Blasen in transparenter Leitung vor und nach dem Kraftstofffilter (2 cm und größer).
    Die Ursache ist im Kraftstoffsystem Tankgeber/Leitung zum Filter zu suchen. In diesem Fall direkt am Tankgeräteaustritt zur Vorlaufleitung einen transparenten Schlauch montieren.
    Ist die Leitung nach ca. 30sLeerlauf des Motors nicht blasenfrei oder ist die Blasengröße nach ca. 15s Motorstillstand größer als 5 mm, ist das Tankgerät defekt.
    Maßnahme: Tankgerät wechseln.
    Anderenfalls die Undichtigkeit zwischen Tankgerät und Kraftstofffilter ausfindig machen und beseitigen.
    •Wenn Bio Diesel getankt ist, können in jedem Teil der Kraftstoffleitung Blasen sichtbar sein, ohne dass eine Undichtigkeit vorliegt.
    Oftmals ist die Gebereinheit für Kraftstoffvorratsanzeige defekt. Weiterhin ist das gesamte Kraftstoffsystem auf Undichtigkeiten zu überprüfen.


    Kuck mal ob Du damit was anfangen kannst... :surprised:



    Gruß Robin :roll:
  • hmmm danke für die liste, das ist ja ne ganze menge...

    aja, motor ist ein ATJ (1.9 TDI PD 115PS, 40000km)

    die werte weis ich leider nicht auswendig, habs nicht mitgeschrieben :steinigung:

    Leistungsmangel ja, ging schon mal besser,
    Schwarzrauch überhaupt nicht,
    weiches Rucken beim Beschleunigen ??,
    Motor stirbt ab nein
    Höchstgeschwindigkeit wird nicht erreicht max 190-195,
    Startprobleme nein

    Fehler 00575, 00553 oder 17656 im Fehlerspeicher
    nix dergleichen...

    Ursache:
    1.Diverse Prozessunsicherheiten.
    ladeluftschlauch ? wo genau verlaufen die ? was muss alles ab damit man es genau sieht ?
    2.Luftmassenmesser in bestimmten Fertigungszeiträumen.
    s.o.
    3.Turbolader (bei 81 kW Motoren auch bei sporadischem Leistungsmangel).
    Ladedruck passt lt. freundlichem
    4.Rapsmethylesterkraftstoff schlechter Qualität.Serien-Lösung
    hab ich noch nie getankt
  • Ladeluftschäuche... Kommen aus Turbo gehen zum LLK von da zur Ansaugbrücke. Weiches Ruckeln hmmmm jo das is wohl Auslegungssache... Leistungsverlusst hatte meiner auch eine Weile... Wir hatten alles getestet und versucht was es gab (denk ich mal) Laufen tut er jetzt erst wieder richtig, seit der 3. und neue Block drinne ist. Beim ersten waren es die Hydros, beim 2. defekte Ölpumpe und fehlender Ölspritzdüsen für Kolbenbodenkühlung. (lagen so ma eben in der Ölwanne rum....)
  • Zischen hmmmmm sollte so sein. Hast Du mal eine Testfahrt gemacht und daten ausgelesen mit *zb VAG-C*M? Weil bei meinem waren die Werte von LLM auch soweit ok. Ausser in höheren Drehzahlen, da fiel er auf teilweise 450-500mg/h... Kein Fehler abgelegt nix. Erst beim Fahren mit Ausmessen/lesen festgestellt.
    Pech mit Motoren? Mit dem 1. jo.... Der 2. war Generalüberholt und der 3. ist nu neu auf Garantie getauscht :D :top:
  • Hallo Hawk!

    Ich habe den selben Motor wie Du. ATJ. Ich habe gestern meinen Luftmassenmesser getauscht. Vor dem Tausch waren meine Symtome wie folgt: Spürbar weniger Leistung, ab 3000 U/min ruckeln.
    Höchstgeschwindigkeit wurde auch immer weniger. Zum Schluss nur mehr
    170/kmh.

    Mein Bekannter der mir den Luftmassenmesser getauscht hat arbeitet
    bei SEAT. Er hat folgende Werte gemessen:
    Alter Luftmassenmesser 500 - 700 mg
    Neuer Luftmassenmesser 1000 - 1200 mg.

    Übrigens habe ich jetzt einen Luftmassenmesser vom Seat drinnen.
    Der hat 115 Euro gekostet.

    Als ich mein Auto abholte und eine Probefahrt machte war das wie wenn man auf einmal 30 PS mehr hat. Jetzt geht er wieder über 200 km/H
    und das Drehmoment ist auch spührbar besser. Bei meinem LMM
    ist der defekt sicher schon über einen längeren Zeitraum gewesen, den so wie das Auto jetzt abgeht kann ich mich nicht mehr erinnern, wann das so war.

    Grüsse aus Kärnten
  • was der feundliche mißt kann auch mist sein,
    hab bei zwei Arbeitskollegen einen Lmm Tod gemessen,
    welcher vom freundlichen aber noch als "normal" gilt.
    Hab mal gehört das der freundliche bei 3000U/m den wert mißt,
    meistens past er dort auch so lala, mit der Sollkurve überein.

    Auserdem muß man auch den Ladedruck miteinbeziehen,
    steigt der Ladedruck an, wird auch mehr Luftmasse angezogen,
    es kann also auch ein defekter LMM - Wert über dem Soll Wert gehen.
    Am besten mißt man,
    wenn der Ladedruck IST gleich mit dem SOLL Wert ist.

    hier mal ein Log mit def. LMM
    wie man sieht passt der wert bei den 3000U/M aber danach sinkt er unter dem SOLL

    [IMG:http://mitglied.lycos.de/vw3b/bertl/Diverses/LMM%20WERT.JPG]

    mein Tipp: tausch in mal gegen einen anderen, beim nächsten Treffen, und schau mal ob sich was ändert.
  • Problembeschreibung:
    Leistungsmangel, Schwarzrauch, weiches Rucken beim Beschleunigen, Motor stirbt ab
    Höchstgeschwindigkeit wird nicht erreicht, Startprobleme Fehler 00575, 00553 oder 17656 im Fehlerspeicher
    Ursache:
    1.Diverse Prozessunsicherheiten.
    2.Luftmassenmesser in bestimmten Fertigungszeiträumen.
    3.Turbolader (bei 81 kW Motoren auch bei sporadischem Leistungsmangel).
    4.Rapsmethylesterkraftstoff schlechter Qualität. Luft im Kraftstoffsystem.
    Serien-Lösung:
    1.•Entfall der Federbandschelle am Turboladerdruckstutzen. Entfall des Gleitmittels zur Montage der Ladeluftdruckrohre.
    Ab 08.1995 bei Passat 4 Fahrzeugen / Ab 10.1998 bei Golf 4 Fahrzeugen
    •Sorgfältige Verlegung der Unterdrucksteuerleitungen. Ab 08.1996
    •Ladeluftschläuche mit weißer Einbaumarkierung. Ab 06.1996
    2.•Modifizierte Luftmassenmesser. Ab Kalenderwoche 18/2001
    3.•Modifizierter Turbolader beim 81 kW Motor. Ab Modelljahr 1998
    4.•Keine Änderung.
    Kundendienst-Lösung:
    1.Fahrzeugprüfung auf:
    •Zugesetzte Abgasanlage und Katalysator.
    •Verstopfte Rohluftansaugung (vor dem Luftfilter oder Ansaugsieb).
    •Gerissene, durchgescheuerte oder unzureichend verschraubte Ladeluftleitungen.
    •Nicht gesteckte, falsch gesteckte, gerissene oder abgeknickte Steuerleitungen für Abgasrückführung und Ladeluft.
    •Elektromagnetisches Steuerventil für Ladedruckregelung (nur bei Ruckelbeanstandungen).
    •Turbolader (nur bei Leistungs- und Schwarzrauch-Beanstandungen).
    •Bei Passat 4 TDI-Fahrzeugen ab 05.1995 mit Einsatz der Federbandschellen für die Montage der Ladeluftdruckrohre ist es zum Abrutschen der Ladeluftdruckrohre zwischen Turbolader und Ladeluftkühler gekommen. Ursache dafür ist eine Federbandschelle am Druckstutzen Turbolader. Da der Druckstutzen des Turboladers bislang nicht federbandschellengerecht ausgeführt ist, muss hier weiterhin eine Schraubenschelle verwendet werden.
    •Bei Passat 4 Fahrzeugen mit Federbandschellen zur Montage der Ladeluftdruckrohre ist die Federbandschelle am Turboladerdruckstutzen (der Anschluss, wo die Luft zum Ladeluftkühler geleitet wird) zu entfernen und gegen eine Schraubschelle - ET-Nr. N 024 507.4 - auszuwechseln.
    •Sämtliches Gleitmittel von den Anschlüssen für Ladeluftrohre und Schlauchteile im Ladeluftsystem entfernen.
    2.Fehlerspeicher auslesen.
    Wenn die Fehlerkombination 00575 und 00553 im Fehlerspeicher abgelegt ist, darf der Luftmassenmesser nicht getauscht werden, da der Fehler 00553 nur der Folgefehler ist. Fehlersuche in diesem Fall wie Alleineintrag 00575.
    Wenn Fehler 00553 - Luftmassenmesser unplausibles Signal - auftritt, Luftmassenmesser ersetzen. Keinesfalls ist der Luftmassenmesser bei sporadisch aufgetretenen Fehlern zu ersetzen! Prüfen der angesaugten Luftmasse laut Reparaturleitfaden bei Volllast. Prüfen der Luftfilterpatrone auf Beschädigungen. Wenn im Fehlerspeicher kein Fehler angezeigt wird und auch sonst kein Fehler laut Reparaturleitfaden gefunden wird, Luftmassenmesser ersetzen, wenn Fertigungsdatum vor Kalenderwoche 16/1994. Bei wiederholtem Ausfall auf jeden Fall die Luftfilterpatrone ersetzen, da diese Fälle auf Verschmutzung zurückzuführen sind. Es dürfen nur Original Ersatzteile verwendet werden!
    3.Wenn kein Fehler nach 1. und 2. vorliegt, Turbolader wechseln. Nach dem Turboladerschaden die Ladeluftleitungen auf Undichtigkeiten untersuchen. eine undichte Stelle kann Ursache für einen Laderschaden sein.
    4.Wenn Fehler 17656 im Fehlerspeicher abgelegt wird, besteht die Möglichkeit, dass der Kraftstofffilter verstopft ist. Dies kann durch ungeeigneten Rapsmethylesterkraftstoff ausgelöst worden sein. Bei Zusetzen oder Verstopfung des Kraftstofffilters kann es zu hohen Unterdrücken in der Kraftstoffvorlaufleitung kommen. Führen Sie zur Bestimmung des Unterdrucks folgende Messung durch: In die Kraftstoffvorlaufleitung muss am Filter ein T-Stück (zum Beispiel ET-Nr. 251 201 346) in die Leitung eingebaut werden. Zu diesem Zweck die Vorlaufleitung am Kraftstofffilter abnehmen und an das T-Stück anschließen. Das andere freie Ende des T-Stücks mittels Schlauchstück wieder an das Kraftstofffilter anschließen. Der dritte Abgang des T-Stücks muss mit dem Digitalmanometer V.A.G 1397 A verbunden werden. Die Leitung zwischen T-Stück und Manometer sollte nicht zu kurz gewählt werden, damit kein Kraftstoff an das Manometer gelangen kann. Der Unterdruck muss bei Leerlaufdrehzahl und bei 2.000/min gemessen werden. Liegt der Unterdruck über -350 mbar, ist der Kraftstofffilter zu wechseln. Mit dem neuen Filter sollte die Messung wiederholt werden, um andere Bauteile (zum Beispiel geknickte Kraftstoffleitungen) auszuschließen.
    Keine aufwendige Fehlersuche im Bereich des Spritzverstellers oder der Dieseleinspritzpumpe durchführen, bevor ein verstopfter Filter ausgeschlossen werden kann. Auch besteht die Möglichkeit, dass Luft in das Kraftstoffsystem eingedrungen ist.
    Werkstattfeststellung:
    Nach 2 min. stehendem Motor beträgt die Blasenlänge 2 cm und mehr im höchsten Punkt der transparenten Kraftstoffvorlaufleitung vom Kraftstofffilter zur Einspritzpumpe (bei schwarzen Leitungen, transparente Leitung direkt am Filter in die Vorlaufleitung zur Einspritzpumpe einbauen (Mindestlänge 10 cm, dazu Serienschlauch - ET-Nr. 1J0 130 307 B - verwenden und umarbeiten). Mögliche Blasenursachen sind:Undichtigkeiten oder Kraftstoff-Dampfblasen bei Verunreinigung mit Benzin.
    Fehlersuche:
    Einen transparenten Kraftstoffschlauch (siehe oben) in die Kraftstoff-Vorlaufleitung vom Tank zum Filter direkt vor das Kraftstofffilter einbauen (auf Dichtigkeit der Schellen achten!). Motor 2 min. im Leerlauf laufen lassen, um die Leitung vom Tank zum Filter zu entlüften. Motor für 1 Minute abstellen und Blasengröße der Leitung vor dem Filter und nach dem Filter zur Einspritzpumpe vergleichen.
    •Transparente Leitung vor Kraftstofffilter ist blasenfrei bzw. Blasengröße bis 5 mm. Die Ursache ist im Kraftstofffilter/Vorwärmventil begründet.
    Mögliche Ursachen sind:
    1.Undichtigkeiten (es handelt sich um Luftblasen).
    2.Das Filter ist über Laufzeit mit Partiel beladen, so dass der Strömungswiderstand stark angestiegen ist (es handelt sich um Kraftstoff-Benzin-Dampfblasen). Dies geschieht immer dann, wenn sich im Diesel-Kraftstoff geringe Mengen an Otto-Kraftstoff befinden.
    Maßnahme:
    •Filter mit Vorwärmventil wechseln.
    •Möglicherweise verunreinigten Kraftstoff ersetzen.
    •Etwa gleich große Blasen in transparenter Leitung vor und nach dem Kraftstofffilter (2 cm und größer). Die Ursache ist im Kraftstoffsystem Tankgeber/Leitung zum Filter zu suchen. In diesem Fall direkt am Tankgeräteaustritt zur Vorlaufleitung einen transparenten Schlauch montieren. Ist die Leitung nach ca. 30sLeerlauf des Motors nicht blasenfrei oder ist die Blasengröße nach ca. 15s Motorstillstand größer als 5 mm, ist das Tankgerät defekt.
    Maßnahme:
    •Tankgerät wechseln.
    •Anderenfalls die Undichtigkeit zwischen Tankgerät und Kraftstofffilter ausfindig machen und beseitigen.
    •Wenn Bio Diesel getankt ist, können in jedem Teil der Kraftstoffleitung Blasen sichtbar sein, ohne dass eine Undichtigkeit vorliegt. Oftmals ist die Gebereinheit für Kraftstoffvorratsanzeige defekt. Weiterhin ist das gesamte Kraftstoffsystem auf Undichtigkeiten zu überprüfen.
  • wie schon geschrieben, bei einen nächsten Towertreffen
    mal einen Tausch machen, eventuell liegt der fehler auch wo anders.
    Ein neuer Kostet so glaube ich jetzt ca 75 EUR, nagel mich aber nicht drauf fest, kann auch etwas mehr sein.
    Zum Rausnehmen brauchst einen Torx mit Innenloch,
    bei diesen Torx gibt es aber zwei unterschiedliche ausführungen,
    einmal den Torx denn man in jeden besseren Werkzeugladen bekommt, und den einen, der um einen Zahn mehr hat, einmal war es ein TDI Bj99,
    und der eine ein PD bj00, bei dennen ich mal eine reinigung versuchte.
    Beim Stecker mußt du die Verriegelung zusammendrücken und etwas hin und her rütteln, sitzt etwas fest.
  • was sich sehr gut zum testen eines defekten LMM eignet ist der dioden test.
    sicher kann den nicht jeder vornehmen, aber für die, die keine angst vor dioden haben ist das eine methode um festzustellen, ob dem lmm was fehlt.
    zur bauanleitung bei dieselschrauber.de schauen

    im prinzip wird der EDC immer volle luftmasse vorgegaukelt, somit spritzt der EDC höchstmögliche erlaubte (begrenzte) menge ein
  • der dioden test ist nicht pauschal sch****
    zumindest ist er für den afn geeignet.
    das steuergerät macht man dabei auch nicht kaputt, weil dem steuergerät ist es egal, ob die 4,5volt vom lmm kommen oder nur von einer diode
    4,5 volt sind 4,5 volt

    außerdem wäre dann jedes 10cent oder 10 pfennig tuning auch sch****

    aber so pauschal ist die welt nun nicht
  • "bertl" schrieb:

    was der feundliche mißt kann auch mist sein,
    hab bei zwei Arbeitskollegen einen Lmm Tod gemessen,
    welcher vom freundlichen aber noch als "normal" gilt.
    Hab mal gehört das der freundliche bei 3000U/m den wert mißt,
    meistens past er dort auch so lala, mit der Sollkurve überein.

    Auserdem muß man auch den Ladedruck miteinbeziehen,
    steigt der Ladedruck an, wird auch mehr Luftmasse angezogen,
    es kann also auch ein defekter LMM - Wert über dem Soll Wert gehen.
    Am besten mißt man,
    wenn der Ladedruck IST gleich mit dem SOLL Wert ist.

    hier mal ein Log mit def. LMM
    wie man sieht passt der wert bei den 3000U/M aber danach sinkt er unter dem SOLL

    [IMG:http://mitglied.lycos.de/vw3b/bertl/Diverses/LMM%20WERT.JPG]

    mein Tipp: tausch in mal gegen einen anderen, beim nächsten Treffen, und schau mal ob sich was ändert.


    Warum soll das mist sein was mein Kollege gemessen hat?
    Wenn mein Auto mit dem neuen Luftmassenmesser wieder funktioniert.

    Verstehe ich nicht

    Grüsse aus Kärnten