Motorbremse reagiert nicht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Motorbremse reagiert nicht

    Mangels Erfahrung habe ich folgende Anfrage an meine Pinnwand gehangen, wo sie wahrscheinlich niemand liest, daher nochmals
    hier:

    Die Motorbremse bei meinem VW Passat 3BG mit Automatik reagiert nicht mehr.
    Bleibt immer auf Nummer 5 und man kann nicht weiter runter schalten.
    Mit Tempomat gibt es beim Bergrunterfahren kein Problem.

    Ebenfalls ruckelt der Wagen gelegentlich zwischen 1500 und 2000.

    Weiß jemand hier woran das liegen könnte und wie man Abhilfe schafft?
  • zum Getriebe:
    Meinst du, dass du vom Gas gehst und kaum verzögerung spürst bzw. war die Verzögerung bei Gaswegnahme vorher anders?
    Kannst du nur von 5 nicht runterschalten oder geht das ganze manuelle Wählen der Fahrstufen nicht?
    Wann kann nicht heruntergeschalten werden, immer oder nur bei bestimmten Drehzahlen/Geschwindigkeiten.
    Und Tempomat kann auch bei Bergabfahrt durch Gaswegnahme Geschwindigkeit halten?

    zum ruckeln:
    Um welchen Motor geht es denn? Benziner/Diesel? Wann tritt das ruckeln auf Leerlauf/teillast/Vollast/Schubbetrieb?
    Wird eine Fehlerlampe angezeigt?

    Nicht erschrecken wegen den vielen Fragezeichen, ich bin nur neugierig :)
  • Vielen Dank, Angelo, daß Du Dir die Mühe machst auf meine Fragen einzugehen.

    Also mein VW Passat 3BG ist ein Diesel und mittlerweile 12 Jahre alt mit 140.000 km auf dem Buckel. Er hat mich noch nie im Stich gelassen und fährt sich wunderbar, besonders für Langstrecken. Aus diesem Grunde will ich ihn auch nicht aus der Hand geben.

    Wenn ich die Automatik auf manuell stelle komme ich in Gang 5 und kann nicht auf 4,3 usw. runter schalten, ganz gleich bei welcher Geschwindigkeit. Er bleibt in Gang 5. Geh ich wieder auf volle Automatik hab ich keine Probleme und er schaltet automatisch runter, je nach Geschwindigkeit und mit Tempomat hält er die Geschwindigkeit, wenn es bergrunter oder bergauf geht. Das funktioniert tadellos.

    Bin kürzlich 1500 km damit gefahren. Dieses Phänomen habe ich erst kürzlich bemerkt. Bis vor ein paar Wochen ging das mit der Motorbremse noch und da hat es auch noch nicht so geruckelt.

    Das Ruckeln stellt sich normalerweise und sporadisch bei 1500 - 1800 ein und verschwindet wieder wenn ich dann
    Gas gebe. Ein guter Freund von mir ist KfZ Mechatroniker aber sagt, daß er vom Getriebe selbst keine Ahnung hat und daß es hier Spezialisten gibt, die ich konsultieren sollte.

    Mein Getriebesteuergerät unter Beifahrersitz ist mal naß geworden (siehe meinen vorherigen ersten Beitrag). Ich habe es nicht gewechselt und die Anzeigeprobleme sind fast verschwunden (alle Lichter in der Schaltanzeige gingen an und der Wagen zog nicht - nach aus- und einschalten ging es dann wieder). Könnte es hier eine Verbindung geben?

    Wäre Dir für gute Ratschläge sehr verbunden. :)
  • Wenn du zB 50km/h fährst, auf die Schaltgasse wechselst, hast du wahrscheinlich den 3ten Gang, ev. den 4ten.

    Wie ich verstanden habe kannst du jetzt nicht runterschalten, wie schaut es aus mit hochschalten? Schaltet er dann zumindest selbstständig runter sobald du langsamer wirst und in der Schaltgasse bist?

    Wenn die Getriebeanzeige im KI rot unterlegt ist war das Getriebe im Notlauf - hängt dann im 3ten Gang fest.
  • Wenn du sagst, dass dein Steuergerät mal nass wurde, dann kann da schon eine Verbindung zu deinem Problem liegen. Gerade weil du sagst, dass die Tiptronic-Gasse dich nicht runterschalten lässt.
    Mechanische Fehler würde ich bei dem Motorbremsen-Problem ausschließen. Das Getriebe schaltet ja wie es soll.

    Wurde dir im letzten Thread geraten, dir ein funktionierendes gebrauchtes Steuergerät zu besorgen und mal einzubauen? Wenn du das machst, schau dir auch den kabelbaumseitigen Stecker an, damit keine Korrodierten Steckkontakte drin sind.
    Sollte das nicht der Fall sein und dein Problem auch mit neuem STG vorhanden sein, dann versuch den Elektrischen Anschlussplan zu bekommen und mess mit deinem Freund die Leitungen durch. Vll hat sich Wasser im Kabelbaum gesammelt und die Kaber sind vergammelt. Wichtig dabei: Stecker von hinten, wo das Kabel reingeht, messen. Von vorne kannst du sonst die Pins verbiegen und dir eine neuen Fehler einbauen.
  • Hallo ambona und Angelo,

    hier mein Zwischenbericht:
    Ich habe bislang das Steuergerät noch nicht ausbauen und untersuchen lassen, nachdem bei meinen letzten auch längeren Fahrten das Ruckeln graduell und zuletzt heute ganz verschwand.

    War heute bei VW und habe eine Auslesung potentieller Fehler machen lassen. Ergebnis: keine Fehlermeldung.
    Dann mit dem Meister eine Testfahrt gemacht, um Ruckeln bei 1500 zu finden: Kein Ruckeln! Demonstrationseffekt :-))

    Beim Wechseln in die Schaltgasse bei Tiptronic Automatik konnte der Meister meine Beobachtung bestätigen, dass sie nicht runterschaltet. Geht z. Bsp. in 4 aber man kann nicht auf 3,2,1 runter schalten. Dies dürfte jedoch kein Sicherheitsproblem für meine Person oder das Getriebe sein. Meister vermutet, das die Wahlplatine im Hebelbereich eventuell ausgewechselt werden muss.

    Nun meine Frage an Euch: Ist das eine Sache die mein Mechatroniker Freund ohne Probleme selbst durchführen kann oder kann das nur die VW Werkstatt, was mich ein paar Hunderter kosten könnte? Gibt es dort nur die eine Platine oder mehrere? Kann man die irgendwo bestellen und wieviel kostet sie.

    Wäre Euch für eine Antwort, ohne daß Eile geboten ist, verbunden.

    LG
    RJP
  • Wie sicher ist sich der Meister mit der Platine?
    Hat er bei der Fahrt die Messwertblöcke ausgelesen? Wäre das einfachste um zu sagen ob überhaupt ein Befehl zum Steuergerät geht.

    Wenn er sich seiner Sache recht sicher ist, dann würde ich dir vorschlagen den kompletten Block durch nen Gebrauchten zu ersetzen. Auf einer gewissen Autkionsplatform habe ich Schaltblöcke für unter 50€ gesehen. Ich nehm an, dass beim Platinenwechsel der Block sowieso gelöst werden muss.

    Gruß
    Angelo
  • Vielen Dank für Deine Info, Angelo.

    Nein, Meister hat während der Fahrt nichts gemessen und es war nur die naheliegendste Vermutung aus seiner Sicht.

    Kannst Du mich auf die Auktionsplatform verweisen oder nach was genau ich googeln sollte?

    Was würde so ein Auswechseln bei VW kosten? Könnte das auch mein Mechaniker Freund bewerkstelligen?

    Gruß
    RJP
  • Guten Tag an Alle,

    hier mein weiterer Zwischenbericht zu den von mir geschilderten Problemen:

    GSG (Getriebesteuergerät unter Beifahrersitz) wo es mal sehr feucht wurde ...

    habe ich ausbauen und checken lassen und es wurde fetgestellt, daß es duch die Feuchtigkeit in diesem Bereich nicht gelitten hatte. Die geschilderten Probleme sind auch alle wieder verschwunden, nachdem der Bereich nun trockner ber nicht vollkommen trocken geworden ist, d.h. keine Notschaltungsanzeige mehr beim Zurücksetzen und die Pinne der Vordertüren gehen wieder einwandfrei raus und rein.

    Nun zum Ruckeln und dem Problem mit Tiptronic manuellem Runterschalten der Motorbremse:

    Beim Auslesen der Tiptronic stellte sich heraus, daß Schalter F 189 kapput ist aber ein Austausch allein des Schalters wäre teurer als meinen bei Ebay erstandenen gebrauchten Schaltblock einzubauen in der Hoffnung, daß damit das Problem mit der Motorbremse behoben wird. Das wurde ausgeführt aber das Problem ist damit nicht verschwunden. Lediglich die Fehleranzeige zeigt keinerlei Fehler mehr :) Das Ruckeln ist ebenfalls nicht verschwunden.
    Also Schlag ins Wasser und die Rechnung krieg ich noch.

    Der Freundliche verwies mich auf ein weiteres Teil, daß die Gänge schaltet, das man evtl. austauschen könnte und ebenfalls darauf, daß man eventuell den ganzen Kabelstrang auswechseln könnte, was mich Rentner wieder Geld kosten würde. Das würde so um die 140€ kosten und dazu käme Ein- und Ausbau.

    Da ich außer dem Ruckeln jedoch ansonsten keine Probleme habe und die Gänge auch in der Hauptschiene runterschalten kann (das funktioniert, wenn auch nicht so elegant wie die manuelle Betätigung) und natürlich über den Tempomat steuern kann, werde ich die Dinge auf sich beruhen lassen, es sei denn einer von Euch Spezialisten verunsichert mich mit der Erklärung, daß dies u.U. zu einem großen Problem mit Funktion und/oder Sicherheit führen könnte?

    Übrigens, vielleicht hilfreich zu erwähnen, daß die Feuchtigkeit im Beifahrerbereich sich daraus ergab, daß die oben unmittelbar mittig unter der Motorhaube sitzende Manschette dazu neigt zu verstopfen und dann kann das Wasser nicht mehr regulär abfließen und fließt dann unter den Teppich. Das Problem ist bei VW bekannt und die beste Abhilfe besteht darin, die Manschette ganz rauszunehmen und wegzuwerfen. Dann hat man da oben zwar ein Loch aber das Wasser kann dort lustig abfließen und gelangt nicht mehr in andere Bereiche.
  • Abschliessender Bericht: Das Ruckeln ist weg

    Das Ruckeln zwischen 1500 und 1800 Drehzahl ist weg. Ein Freund von einem Freund hatte die Idee die Motorhalteböcke auszutauschen und siehe da .... das Ruckeln ist weg.

    Es bleibt noch das geschilderte Problem mit der Motorbremse. Die meisten Befragten sind nicht der Meinung, daß das an den Kabeln liegen könnte. Ich will es deshalb auf sich beruhen lassen, es sei denn ich finde im Forum hier noch andere interessante Vorschläge dazu.