Ruckeln bei "stärkerem" Beschleunigen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ruckeln bei "stärkerem" Beschleunigen

    Servus liebe Passatfahrer,

    ich habe hier so einige Fragen zu meinen Problemchen.

    Zu meinem Fahrzeug:

    Ein Passat 3B, 1,6 L 101 PS, BJ. 1997, MKB AHL, 191 TKM auf der Uhr.

    Bereits neu: Zündspule, alle Zündkerzen, Keilriemen, Luffi.

    Nächste Woche gemacht wird: Zahnriemen + WaPu, Thermostat, Ölfilter, Ölwechsel, Zylinderkopfdichtung, Ventildeckeldichtung, Reinigung der Drosselklappe.


    Zylinderkopf habe ich in Verdacht, da ich zurzeit sehr stark Öl verbrenne und ich die sowieso mal machen wollte weil
    er etwas süfft.
    Und das Thermostat ist schon hin seit ich den Wagen besitze. :D


    Zu meinem Problem, seit 3 Tagen habe ich besonders wenn ich bergauf fahre (wohne hier in der hügeligen Oberpfalz) ein mittleres bis immer stärker werdendes "ruckeln", vorallem im 4. und 5. Gang sowie dann einen Leistungsverlust und danach eine sehr langsame Beschleunigung (er ist ja von Haus aus keine Sportskanone), als ob er durch das ruckeln nicht mehr aus'm Arsch kommt. :D

    Ich habe auch mal ausprobiert ob das auch auf gerader Strecke passiert oder nur bergauf, Fazit, es passiert auch auf gerader Strecke im vierten und fünften aber nicht so stark wie bergauf. Bergab kommt es garnicht, auch wenn ich durchtrete.

    wenn ich weniger Gas gebe (alles unter 3000 U/min) ruckelt er zwar nicht aber kommt durch die mangelnde Leistung und das etwas untermotorisierte Gewicht den Berg nicht hoch. :D


    Meint ihr ich sollte diese Woche noch weiterhin zur Arbeit fahren und warten bis die Kopfdichtung und alles erledigt ist, weil das Problem damit zusammenhängt (sprich ich werde es dann machen wenn ich eh schon den halben Motorraum auseinander genommen habe) oder ist es was völlig anderes?

    Wenn ja, was? ?(


    Ich bin für jeden Tipp dankbar!


    MfG Marco
  • Hast du dir die Zündkabel auch mal angesehen?
    Am besten am Abend nachsehen ob sie irgendwo durchschlagen!
    das er Öl braucht kann auch an den ventilschaftdichtungen liegen!
    Ich würde diese beim zahnriemen mit erneuern!
    Wenn dein Motor Zuviel Öl verbrennt leidet auch der kat darunter!
    Läuft er im Stand auf allen vieren?
    Ansonsten würd ich auch mal nen Kompressionstest machen!!
    Und frag mal den fehlerspeicher ab
    Mfg Luk
  • Hallo liebes Forum,


    letzte Woche hats mich nun leider mit meinem VW Passat 3BG erwischt.
    Ich fuhr mit 50 km/h auf einer normalen Hauptstraße, als plötzlich das Auto anfing zu ruckeln.
    Zeitgleich gingen ABS, Motorkontrolleuchte und eine Warnleuchte an.
    Das Auto vorlor an Leistung und fuhr sich nur sehr schwer.


    Erstmal den ADAC gerufen...


    Er laß den Fehler aus und kam auf das Ergebnis "Verbrennungsaussetzer im dritten Zylinder".
    Nach längeren Recherchen fand ich heraus, dass meistens die Zündspule schuld sei.
    Also neue Zündspule und zusätzlich alle vier Zündleitungen erneuert.
    Des Weiteren habe ich alle Zündkerzen frühzeitig und vorsichtshalber mit ausgetauscht.
    Die Zündkerze im dritten Zylinder war natürlich etwas "schwarz".
    Siehe da, der Motor lief wieder normal.

    So weit so gut ...

    Nun nach längeren und weiteren Fahrten, musste ich trotzdem noch Nachwirkungen feststellen.
    Ab und zu ruckelt das Auto ganz kurz beim Beschleunigen, es ist aber nur ein kurzer Augenblick.
    Es fühlt sich bisschen so an, als würde ein Fahranfänger die Kupplung zu schnell kommen lassen.
    Ich kann aber dieses Phänomen nicht immer reproduzieren.

    Jedoch bin ich mit meinem Latein am Ende.
    Zündspule, Zündleitungen, Zündkerzen und Kraftstofffilter gewechselt.
    Luftmassenmeser ausgebaut und gereinigt.
    Alle Kabel und Leitungen überprüft.
    Fehlerspeicher mittels AutoDia KWP2281 SX45 ausgelesen, keine Fehler vorhanden.

    Kann die Elektronik einen Schuss abbekommen haben?
    Warum ruckelt das Auto weiterhin ab und zu?
    Es tritt zwar nicht ununterbrochen aber jedoch gelegentlich mal auf.
    Was ich auch nicht verstehe ist, warum damals die ABS Leuchte mit angegangen ist.

    Danke euch allen
    ---------------------------------------------------------
    Modell = Passat B5 GP (Typ 3BG) Limousine
    Baujahr = 2000
    Motor = 2.0
    Leistung in PS = 116
    Getriebe = Manuell
    Kraftstoff = Benzin
    Laufleistung = ca. 180.000km
    Motorkennbuchstaben = AZM


    Keine merkwürdigen Geräusche vorhanden.
    Ebenfalls ist kein Qualm zu erkennen.
    ---------------------------------------------------------
  • Hallo zusmmen,

    ich war gestern bei einem User von MT und wir haben gemeinsam eine VCDS Untersuchung durchgeführt.
    Erst haben wir den Fehlerspeicher ausgelesen.
    Folgendes stand drinne:


    -------------------------------------------
    Adresse 01: Motorelektronik Labeldatei: 06B-906-033-AZM.lbl
    Teilenummer: 06B 906 033 G
    Bauteil: 2.0L/2V SIMOS32 00HS3680
    Codierung: 00031
    Betriebsnr.: WSC 22373
    VCID: 24439197B4A4611E3A-5140


    1 Fehler gefunden:
    16486 - Luftmassenmesser (G70)
    P0102 - 35-10 - Signal zu klein - Sporadisch
    Readiness: 0000 0000
    ---------------
    Adresse 03: Bremsenelektronik Labeldatei: DRV\8D0-907-389.lbl
    Teilenummer: 8D0 907 389 D
    Bauteil: ABS/ESP front D26
    Codierung: 04275
    Betriebsnr.: WSC 50440
    VCID: 346361D70444F19EAA-5140


    2 Fehlercodes gefunden:
    18265 - Lastsignal
    P1857 - 35-10 - Fehlermeldung vom Motor-Steuergerät - Sporadisch
    18256 - Bitte Fehlerspeicher des Motorsteuergerät auslesen
    P1848 - 35-10 - - Sporadisch
    -------------------------------------------


    Anschließend haben wir mehrere Testfahrten durchgeführt.
    Mit eingesteckten LMM und mit ausgesteckten LMM.

    Ich hänge mal die Log's/Fehlerspeicher dazu:
    Hier sind die File's

    Während den Tests sah es wirklich so aus, als liege es am LMM.
    Pustekuchen :( als ich heimgefahren bin, hat das Auto geruckelt trotz abgesteckten LMM.

    Vielleicht kann jemand was mit den Analysen Files anfangen?

    Vielen Dank.

    Gruß
    Daniel
  • Hallo Schorni,

    Kenne mich leider mit dem VCDS nicht aus. Habe nur diese Files bekommen.

    Als ich das Problem mit dem Zündaussetzer hatte, lief er nur auf drei Zylinder. Wir haben Zündkerzen, Zündleitungen und die komplette Zündspule (ist eine für alle vier) gewechselt. Dadurch lief wieder alles einwandfrei.

    Nun habe ich das Problem, dass ab und zu beim beschleunigen das Auto ruckelt.
    Daraufhin habe ich auch noch den Kraftstofffilter wechseln lassen.
    Das brachte jedoch keinen Erfolg.

    Ich habe auch den LMM ausgebaut und mit einem Bremsen- und Teilereiniger gereinigt. Aber nach den gestrigen Analysen bzw. nach der Probefahrt ohne eingesteckten LMM hat das Auto trotzdem geruckelt.
  • Noni schrieb:

    Ich hatte dasselbe Problem, auch überall gesucht. Im Endeffekt ist es verschwunden, nachdem der (ziemlich verdreckte) Kraftstoffilter bei der Durchsicht erneuert wurde!
    Den Kraftstoffilter habe ich ebenfalls wechseln lassen, aber das Auto ruckelt weiterhin.

    Habe ein LMM von ATP-Autoteile bestellt und eingebaut gehabt.
    Und das Auto hat sogut wie gar nicht gezogen.
    Laut Fehlersspeicher "Kraftstoffgemisch zu fett".
    Nun habe ich den LMM zurückschickt und einen von dem Hersteller "Denso" bestellt.
    Der wird die Tage eintreffen und dann baue ich den ein.
    Mal sehen, ob ein neuer LMM die Lösung ist.
    Werde berichten.
  • Hi Leute, ich habe vorgestern endlich einen neuen LMM eingebaut.
    Leider musste ich feststellen, dass trotzdem leichtes kurzes ruckeln beim Beschleunigen ab und zu vorhanden ist.
    Der Fehlerspeicher ist laut AutoDia SX45 leer.

    Bisher gemacht:
    - Neue Zündspule
    - Neue Zündleitungen
    - Neue Zündkerzen
    - Neuer Kraftstofffilter
    - Neuer Luftmassenmesser
    - Drosselklappe gereinigt

    Da gestern über 35 Grad war, bin ich mit Klima gefahren.
    Ich hatte das Gefühl, dass es mit eingeschaltender Klimaanlage öfters auftretten ist.

    Habt ihr noch irgendwelche Ideen?
    Danke euch.

    Gruß
  • Hallo Leute,

    danke für jede einzelne Antwort von euch.

    Das Problem habe ich nun endlich gelöst bekommen:

    Habe nochmal erneut alle 4 Zündkerzen gewechselt.
    Und die Steckerverbindung der Einspritzdüsen mit Kontaktspray behandelt.
    Des Weiteren habe ich VPower bei Shell getankt, da dieser Sprit angeblich etwas die Spritwege reinigen soll.

    Was aber nun letztendlich von den drei Sachen geholfen hat, kann ich leider nicht sagen.
    Bis jetzt läuft er seit 4-5 Tagen ohne Probleme.
    Ich hoffe, dass es so bleibt ;) ansonsten melde ich mich wieder.

    Danke euch allen!

    Grüße
    aus Stuttgart

Execution time: 0.169s (93,37% PHP, 6,63% SQL) | SQL queries: 51 | Memory-Usage: 7,12 MB