Türschlösser 3B öffnen nur elektrisch ? Was wenn Batterie platt..?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Türschlösser 3B öffnen nur elektrisch ? Was wenn Batterie platt..?

    Hallo Forum!

    Ich fahre einen 3B von 1998, Variant, soweit alles ok.
    Was mir mal aufgefallen ist: Die Schlösser in Fahrertür und Beifahrertür öffnen quasi nur elektrisch. Ich habe es mal getestet, wenn ich die Batterie abklemme
    kriege ich das Mobil nicht auf, kann drehen wie ich will! Ist die Batterie dran, kann ich über beide Schlösser öffnen, sowie über die FB.
    Bei dem 3B eines Arbeitskollegen ist es genauso, allerdings öffnet bei meinem das Heckklappenschloß nur per FB, mechanisch ist es defekt, ich kann keinen Schlüssel darin drehen.

    Ich habe hier jetzt viel über Microschalter etc im Schloß gelesen, was sich ja hauptsächlich auf die ZV bezieht, konnte aber keine Antwort auf meine Frage finden, deshalb:

    Ist es normal das die Schlösser in den Türen nur elektrisch über die Microschalter, und nicht mechanisch geöffnet werden, oder sind bei unseren Passats jeweils beide Schlösser mechanisch defekt?
  • Also, ich habe es getestet: Batterie aabgeklemmt:
    Das Auto geht nicht auf!
    Also, auch nicht mechanisch, man hat zwar einen Anschlag beim Drehen des Schlüssels, er dreht nicht einfach durch, aber öffnen kann man das Auto nicht, auch wenn ich richtig fest drehe (Man weiß ja wie stark man sonst bei anderen Autos drehen muß).
    Und bei meinem Arbeitskollegen ist es eben genauso.

    Demenstsprechend alle Schlößer bei uns defekt? Tatsächlich...?

    EDIT:

    Ach so, ich hatte den Schließzylinder schon mal ausgebaut, geht ja ganz
    einfach, der sieht zumindest ganz normal aus, genau wie hier:
    http://www.passatplus.de/umbauten/schlossfrei/schlossfrei-4.jpg


    Dreht auch gut, der ist jedenfalls in Ordnung.

    EDIT 2:


    Wegen der erwähnten Nachlaufzeit: Die Batterie war übers Wochenende abgeklemmt, wg. Reparatur. Also ich denke, da ist dann alles entladen...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schorni ()

    Beitrag von Herr Svenson ()

    Dieser Beitrag wurde von Schorni gelöscht ().

    Beitrag von Herr Svenson ()

    Dieser Beitrag wurde von Schorni gelöscht ().
  • Herr Svenson schrieb:

    Heißt also offenbar das meine beiden Schlösser, Fahrer- wie Beifahrerseite, mechanisch defekt sind, richtig?

    Nochmal lesen bitte:



    Und, Nachlaufzeit je nach PKW / Ausstattung locker 14 Tage.


    "Frei drehen" tun die nur, wenn der Fanghaken noch elektrisch gehalten
    wird, oder Schloss mechanisch defekt ist. zb nach Einbruchsversuch mit
    Polen-Schlüssel.
    Dann drehen die gern "frei".
    Nachlaufzeit beachtet?
  • Ich habe das schon am Anfang gelesen, aber mir ist ehrlich gesagt nicht ganz klar was Du unter "Nachlaufzeit" verstehst.
    Ich nehme mal an Du meinst damit die "Entladezeit" irgendwelcher Elkos, richtig?
    Nun, um die ZV auch nur einmal hochfahren zu lassen müssten die ja schon einiges an Kapazität haben.
    Wenn ich das mal so supergrob überschlage, mehrere tausend µF.
    Aber dann müsste ich den Wagen ja wohl aufkriegen, auch ohne Batterie, und das ist ja nun nicht der Fall.

    Ich hatte auch schon die Situation, das der Wagen über mindestens zwei Monate ganz ohne Batterie da stand, wegen Radlager- Batterie- sowie Antriebswellenwechsel, etc.
    Da hatte ich ihn gerade praktisch für Lau bekommen, unangemeldet in der Garage stehen, und habe ihn mir soweit fertig gemacht.
    Damals waren die Scheiben runter, die Türen zu, was egal war, ich konnte das Lenkrad dann immer durch die Scheiben drehen, hatte aber noch keine frische Batterie da, als ihn kaufte war keine drin, war bei dem Preis auch egal.
    Aber ich konnte die Türen nicht einfach aufschliessen.
    Man kann da wohl sagen: Ja, Nachlaufzeit beachtet!

    Daraufhin habe ich halt mal meinen Arbeitskollegen gefragt, wie
    es bei seinem baugleichen Passat ist. Wie erwähnt: Ja, scheint da auch so zu sein, kriegt er ohne Batterie nicht auf, kann hinten durch die Heckklappe klettern um die Türen von innen zu öffnen ( das geht natürlich schon).

    Ich hatte jetzt erst kürzlich die Situation das ich den Wagen etwa drei Wochen stehen hatte, vorsichtshalber zwischendurch die Haube entriegelt, damit ich ihn dann notfalls überbrücken kann, was Gold wert war, Batterie war zu sehr entleert (der Wagen hat eine Gasanlage, die nuckeln gerne langsam die Batterie leer).
    Und es ging auch da: Nichts, Schloß öffnet nicht, keines von Beiden.

    Ich habe dann, wie schon erwähnt, heute nochmals kontrolliert, Batterie abgeklemmt, ob ich vielleicht bisher immer zu lasch gedreht habe.
    Ergebnis wie immer: Ich kann den Schlüssel in beide Richtungen um ca 90 Grad drehen, dann habe ich in beiden Richtungen einen harten Anschlag, das Schloß öffnet sich aber nicht.
    Ich könnte jetzt einfach mit Gewalt weiter drehen, dann würde das Schloß innen sicherlich abreissen. Man kann ja in etwa einschätzen wie schwergängig ein Schloß sein sollte, das ist auch ncith gerade mein erstes Fahrzeug.

    Also ja, man kann wohl sagen: Nachlaufzeit mehrmals beachtet, Wagen öffnet sich DEFINITIV nicht ohne Batterie!


    Daher:
    Müsste ich den Wagen mit dem Schlüssel aufschliessen können, auch wenn die Batterie leer ist?
    Ist doch eigentlich keine komplizierte Frage.
  • Das ist die Antwort die ich wollte, jetzt weiß ich Bescheid, many many thanks!

    Erstaunlich finde ich schon das offenbar ja tatsächlich bei unseren beiden Passats jeweils beide Schlösser defekt sind.

    Mein Arbeitskollege ist nämlich auch schon mal durch den Kofferraum geklettert als seiner irgendwie entleert war. Der meinte nur "Mmh, tja, das ist halt so.", aber ich fand es schon sehr unlogisch. Da bei meinem Mobil das Heckklappenschloß auch nicht mechanisch zu öffnen ist besteht wohl Handlungsbedarf... =O .

Execution time: 0.0828s (77,05% PHP, 22,95% SQL) | SQL queries: 40 | Memory-Usage: 6,9 MB