Leidiges Thema Euro Normen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Muß man das verstehen??????
      Wenn du nen Benziner mit Kat hast ,ist das egal was da Raus kommt,du bekommst immer eine grüne Plakette,
      Den Behörden geht es nur um die Schlüsselnummer im Schein.
      Ohne die Schlüsselnummer bekommst du keine Plakette, selbst wenn da reiner Sauerstoff raus kommt.
    • Der Wert der PM = PartikelMinderungsStufe richtet sich nach der Abgasnorm.

      Euro 1 (1993): 140 mg Partikel/km
      Euro 2 (1997): 80/100 mg Partikel/km (Dieselmotoren mit Direkteinspritzung 100 mg/km, bei indirekter Einspritzung 80 mg/km)
      Euro 3 (2001): 50 mg Partikel/km
      Euro 4 (2005): 25 mg Partikel/km
      Euro 5 (2009): 5 mg Partikel/km
      Euro 6 (2014): 5 mg Partikel/km


      http://avdi-forum.de/Forum/index.php?page=Thread&threadID=507

      Das ist aber nach PKW anders. Mein 2010'er hat zb ein "Plakettenwert" von 1,5.
      Sprich, ist bei der EOBD-AU ein Fehler gesetzt / Readiness nicht OK, wird normal gemessen.
      Meist nach Vorgabe (AU-Grenzwert siehe oben) oder dem so genannte "Plakettenwert".



      Ab 1. Juli 2012 gilt ein neuer AU-Grenzwert, der so genannte "Plakettenwert". Der "Plakettenwert" ist ein Trübungswert, der im Rahmen der Typgenehmigung nach dem Verfahren der freien Beschleunigung ermittelt wird.

      Bei der Durchführung der AU an Dieselfahrzeugen ist von der durchführenden Person im AU-Messgerät der heute noch vorgegebene und geltende Trübungswert verpflichtend durch den fahrzeugbezogenen Plakettenwert manuell zu überschreiben. Falls der Plakettenwert nicht vorhanden ist, gelten die bisherigen Hersteller-Sollwerte; liegen diese ebenfalls nicht vor, gelten die gesetzlichen Grenzwerte (2,5 m-1 für Fahrzeuge mit einer Erstzulassung vor dem 01.10.2006 bzw 1,5 m-1 für Fahrzeuge mit EZ ab dem 01.10.2006).



      Und eins ist Fakt, die Taxifahrer sind aufgewacht. Die haben wenn die VOLL sind, meist die Dinger entsorgt.
      Bringt technisch Vorteile (weniger Temperaturbelastung, weniger Verbrauch, somit weniger CO² und zu guter Letzt, weniger Feinstaub was mehr Krebserregend ist, wie der sichtbare Grobstaub den man "filtert") und weniger Ausfälle / Werkstattbesuche und MASSIV weniger Kosten im Dauerbetrieb.

    Execution time: 0.1689s (91,65% PHP, 8,34% SQL) | SQL queries: 43 | Memory-Usage: 11,53 MB